AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Interview mit einer Diätologin Warum Fertig-Essen problematisch sein kann

Warum Fertig-Essen und künstliche Geschmacksverstärker nicht gesundheitsschädlich sind, man sich dennoch bei beiden einschränken sollte.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Fertig-Gerichte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit
Fertig-Gerichte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit © Bernhard Schmerl - stock.adobe.c
 

In der Fastenzeit verzichte ich auf Fertig-Essen und künstliche Geschmacksverstärker. Aber ist Fertig-Essen an sich überhaupt ungesund?
DANIELA GRACH: Grundsätzlich muss man bei Fertig-Essen unterscheiden, von welcher Art es ist. Wenn man beispielsweise beim Bauernmarkt gekochte Käferbohnen oder eine geschälte gekochte rote Rübe kauft, ist das ebenso ein Fertig-Essen, welches aber regional und saisonal ist. Was man jedoch normalerweise unter Fertig-Essen versteht, kann jedoch aus mehreren Gründen problematisch sein.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren