AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Besser lebenSo frühstückt Österreich

Nur sieben Prozent der Österreicher verzichten ganz aufs Frühstücken. Und: Kaffee ist Pflicht.

Family Making Breakfast In Kitchen Together
© Monkey Business - Fotolia
 

Die Mehrheit der Österreicher startet mit einem Frühstück in den Tag. Nur sieben Prozent der Bevölkerung sind laut Online-Umfrage mit 1000 Teilnehmern absolute Frühstücksverweigerer. Durchschnittlich frühstücken die Österreicher 5,2 Mal pro Woche, fünf Mal davon zu Hause. (So geht's in fünf Schritten zur Super-Bowl)

Junge Frau beim Joggen im Wald
Foto © Christian Schwier - Fotolia
Sieben Prozent machen sich mit Sport Appetit. Sex vor dem Frühstück haben der Umfrage zufolge sechs Prozent.

60 Prozent beschäftigen sich mit Duschen, sonstiger Körperpflege, Anziehen und Stylen, bevor sie sich zu Tisch setzen, 34 Prozent checken zuerst ihr Handy.

Unter der Woche wird durchschnittlich gegen 7.17 Uhr gefrühstückt, am Wochenende gegen 8.36 Uhr. Nur ein Viertel schläft Samstag und Sonntag länger und frühstückt dann erst nach 9.00 Uhr. (Warum es gesünder ist, am Wochenende nicht länger zu schlafen)

17 Prozent der Frauen, aber nur sechs Prozent der Männer kümmern sich schon vor dem Frühstück um Hausarbeit. Dafür holen 31 Prozent der Männer davor die Zeitung oder die Post. Jeder Zweite frühstückt mit dem Partner, ein Fünftel mit dem Nachwuchs. Rund ein Drittel isst alleine.

Männer sind morgens Gesprächsmuffel

44 Prozent der Österreicherinnen, aber nur 34 Prozent der Männer unterhalten sich gerne beim Frühstück. Dafür lesen 35 Prozent der Männer Print-Zeitungen, bei den Frauen nur 25 Prozent. 35 Prozent aller Befragten hören bei Frühstücken Radio. 19 Prozent der Frauen und zehn Prozent der Männer kommunizieren währenddessen über Facebook, Instagram oder Youtube, 16 Prozent der Frauen und sieben Prozent der Männer schreiben SMS oder Nachrichten via Whats App. Nur zwölf Prozent frühstücken einfach und machen dabei nichts anderes.

54 Prozent zelebrieren den kulinarischen Start in den Tag am liebsten am eigenen Frühstückstisch. Bei 14 Prozent darf es auch das Wohnzimmer oder die Couch sein. Für 13 Prozent ist die Küche der ideale Ort, gleichauf liegen Frühstück am Balkon, auf der Terrasse oder im eigenen Garten. Nur drei Prozent lieben Frühstück im Bett. Außer Haus steht das Kaffeehaus (23 Prozent) hoch im Kurs, gefolgt vom Bäcker (16 Prozent). Neun Prozent nehmen ihr Frühstück in einem Hotel, acht Prozent am Arbeitsplatz oder in der Kantine ihres Unternehmens ein. Immerhin vier Prozent gaben an, ihr Lieblingsfrühstücksplatz sei ein Möbelhaus.

Kaffee, Kaffee, Kaffee!

Auf keinen Fall verzichten möchten die Österreicher auf ihren Kaffee, für 74 Prozent das morgendliche Lieblingsgetränk. 67 Prozent trinken ihn mit Milch und 29 Prozent nehmen noch Zucker dazu, 27 Prozent schwören auf schwarz. Ansonsten reichen unter der Woche Brot, Butter und Marmelade. Am Wochenende darf es ein bisschen mehr sein, mit Eiern, Fruchtsaft, Schnittkäse, Gebäck, Wurst und Schinken. Die Kosten für ihr Sonntagsfrühstück zu Hause schätzten die Befragten auf durchschnittlich 4,90 Euro.

Foto © pixelrobot - Fotolia