BROT BACKEN

Ich back mir eine Suppenschüssel

Suppe in der Knusperhülle von Backprofi Christian Ofner: Diese Schüssel ist zum Aufessen gut.
Birgit Pichler

Knusprig: essbare Suppenschüssel © (c) ©Oliver Wolf
 

So gelingen die Brotschüsserl von Backprofi Christian Ofner:

ZUTATEN

Für 4 Brotschüsserl á 200 g:


450 g Weizenmehl Type 480 universal,
50 g Roggenmehl Type 960,
10 g Salz, 10 g Zucker,
10 g Speiseöl oder Schmalz,
30 g frische Germ,
280 g zimmerwarmes Wasser

Profis geben außerdem Backmalz zum Teig. Wer es zuhause hat, gibt 5 g zum Teig.

 1. Teig zubereiten. Alle Zutaten wiegen, zusammenmischen und in der Rührschüssel oder mit der Hand rund 2 Min. langsam kneten und etwa 5 Min. intensiver.

2. Rasten lassen. Anschließend mit einem Tuch zudecken und 15 Minuten rasten lassen.

3. Teig teilen. Dann den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in vier Stücke teilen. Sie sollten je 200 g wiegen. Den Teig, der übrig bleibt, zu vier kleinen
Teigkugeln rollen – sie bilden die „Griffe“ für
die Deckel. Die vier größeren Teigstücke rund formen und auf ein Backblech legen, etwas flach drücken. Mit Wasser befeuchten und die vier kleinen Teigkugeln jeweils auf die Mitte der Brotteigschüsserln setzen.

4. Vorbereiten. Mit einem Tuch zudecken und rund 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 205 Grad Heißluft oder 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Vor dem Backen die Teigstücke nochmals kräftig mit Wasser besprühen oder bepinseln.

Deckel abschneiden Foto © (c) Oliver Wolf

5. Backen. In das Backrohr schieben und mit viel Dampf 20-22 Minuten backen. Dazu ein Gefäß mit Wasser oder Eiswürfeln in den Backofen stellen.

Den Teig zur Seite drücken, nicht aushöhlen, so bleibt die Suppe stabil und es wird nichts verschwendet Foto © (c) Oliver Wolf

6. Suppenschüsseln. Nach dem Backen die Schüsserl kurz auskühlen lassen, dann das obere Drittel (den Deckel) mit einem scharfen Messer durchschneiden. Den weichen Teig mit den Daumen kräftig an den Rand drücken, die Schüssel nicht aushöhlen. Die Suppe einfüllen und genießen.

Tipp: Wer aus dem Teig knusprige Wecken machen will, portioniert ihn einfach nach Belieben.

Guten Appetit! Foto © (c) Oliver Wolf

REZEPT: ERBSEN-MINZSUPPE

Zutaten:

60 g Butter, 100 g Zwiebel, 600 g Erbsen, 80 ml Weißwein, 800 ml Gemüsebrühe, 150 g Crème fraîche, 1–2 Stängel Minze.

 

Zubereitung:


Butter im Topf nussig werden lassen, den geschnittenen Zwiebel hell rösten, Erbsen dazugeben, mit Wein ablöschen, etwas einkochen lassen und mit Gemüsefond aufgießen. Kurz kochen, mit Crème fraîche und Minzeblättern mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Varianten. Mit Kresse, Sprossen, Thymian, Chili, Kren, Würsteln, Speck oder Selchfleisch gibt man der Suppe neue Geschmacksrichtungen.

Das Rezept Erbsen-Minzsuppe stammt von Hans Windisch, Patron im Hügellandhof, Schemmerlhöhe bei Graz.

 

 Backkurs zu gewinnen!

12 Vorteilsclub-Mitglieder der Kleinen Zeitung können an einem Backkurs mit Christian Ofner teilnehmen. Am 16. März geht es in Graz an den Teig. Vier Sorten stehen bei dem Kurs „Gutes aus Brotteig“ auf dem Programm. Christian Ofner zeigt vor, wie’s geht und in kleinen Gruppen wird gewogen, geformt und gebacken. Nur das Kneten übernimmt das Rührgerät. Am Ende gibt’s Rezepte, Kochschürzen und frisch Gebackenes zum Mitnehmen. Mehr dazu: http://www.kleinezeitung.at/s/service/vorteilsclub/kulinarik/4644661/Gutes-aus-Brotteig_Gewinnen-Sie-einen-Backkurs-mit-dem-Backprofi

Mehr zu Christian Ofner unter: www.derbackprofi.at

 

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.