Unverträglich? Laktose, Fruktose, Gluten

Laktose-Intoleranz ist eigentlich normal und Fruktose-Malabsorption ist dem Zuviel an Zucker in unserer Nahrung geschuldet.

Laktoseintoleranz: eigentlich normal

Die Laktoseintoleranz ist keine Allergie! Vielmehr ist ein Enzym (Lactase), das den Milchzucker aufspaltet, nicht ausreichend im Darm vorhanden. Dadurch können Betroffene den Milchzucker nicht oder nicht ausreichend verdauen. Auf „Hochtouren“ arbeitet dieses Enzym bei Säuglingen. Im Laufe des Lebens nimmt diese Aktivität ab. Eine gewisse Laktoseintoleranz ist somit bei den meisten Erwachsenen „normal“.

Waldemar Milz - Fotolia
Dieses Foto herunterladen

Fruktose-Malabsorption: zu viel Zucker

Bei der Fruktose-Malabsorption spielt die moderne Ernährung eine große Rolle: Unser Körper ist dafür ausgerüstet, etwa 20 Gramm Fruchtzucker pro Tag zu verdauen. Der tägliche Konsum habe sich aber in den letzten Jahren auf über 80 Gramm gesteigert - da Fruktose als billiger Süßstoff immer mehr Produkten zugesetzt wird. „Der Körper ist durch diese Mengen überlastet“, sagt Allergologe Stefan Wöhrl.

victoria p. - Fotolia
Dieses Foto herunterladen

Zöliakie: Gluten lebenslang meiden

Im Unterschied zu Unverträglichkeiten von Laktose oder Fruktose, die zwar zu unangenehmen Beschwerden führen können, aber sonst keine Auswirkungen auf die Verdauungsorgane haben, ist die Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) eine ernste Erkrankung: Eine Immunreaktion auf das Klebeeiweiß Gluten führt zu einer chronischen Entzündung im Dünndarm. Betroffene müssen Gluten komplett meiden.

tbel - Fotolia
Dieses Foto herunterladen
1/3
Kommentieren