Covid-19-MedikamentMolnupiravir: Österreich schließt Liefervereinbarung ab

Österreich und der Hersteller von Molnupiravir haben eine Liefervereinbarung abgeschlossen. In der EU steht das Covid-19-Medikament kurz vor der Zulassung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Molnupiravir
© MSD
 

Großbritannien hat Lagevrio, gemeinhin unter Molnupiravir bekannt, schon zugelassen, die Europäische Arzneimittel-Agentur hat das Rolling-Review bereits abgeschlossen, die Zulassung steht kurz bevor. Nun hat für Österreich das Gesundheitsministerium mit dem Hersteller und Pharmakonzern MSD eine Liefervereinbarung für ebendieses Covid-19-Medikament unterzeichnet. 

Molnupiravir wird oral verabreicht und muss in der Frühphase der Erkrankung eingesetzt werden. Die Empfehlung lautet, dieses möglichst sofort nach einem positiven Coronatest einzunehmen, spätestens jedoch fünf Tage nach dem Auftreten von Symptomen. Laut einer klinischen Studie senkt das Präparat das Risiko einer Krankenhauseinweisung oder eines Todes um 30 Prozent. Die erste Lieferung nach Österreich soll laut einer Presseaussendung von MSD in den kommenden Wochen erfolgen. 

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

vanhelsing
0
6
Lesenswert?

Da sind sicherlich irgendwelche...

Microchips von Microsoft in den Pillen drinnen! Die dann im Körper hängen bleiben und sich willkürlich vermehren!!! Also ich protestiere gegen dieses "Medikament"!!! Ironie off!😜

Edlwer
0
1
Lesenswert?

Zu erkennen an "Blauen Augen"...

... ausgelöst durch den so oft vorkommenden Systemabsturz und dem folgenden "Blue-Screen"
Also Achtung vor allen Leuten mit Blauen Augen!!!

Hausberger
3
10
Lesenswert?

Paxlovid von Pfizer!

In klinischer Studie deutlich überlegen und daher zu favorisieren!

humpty4
0
2
Lesenswert?

Jein

Wenn man sich die Daten durchliest scheinen sie schwer vergleichbar, allein schon wegen der unterschiedlichen patientenpopulation

landbader
1
12
Lesenswert?

Kassenfrei ?

Hoffentlich dürfen das dann auch Kassenärzte verschreiben. Das wäre ein Weihnachtswunder