Tabuzone PsycheLeben mit Depression: „Für mich war es eine Zeit der völligen Leere“

Totale Antriebslosigkeit und die Unmöglichkeit, Freude zu empfinden: Eine Depression macht ein normales Leben unvorstellbar und ist weit mehr als Trauer. Ein Betroffener erzählt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Phillip Braunegger; Depression
Philipp Braunegger steht zu seiner Erkrankung © Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)
 

Für viele war der Frühling dieses Jahres die Zeit der Vorfreude: Öffnungsschritte wurden angekündigt, die Pizza im Gastgarten wirkte zum Greifen nah und die monotonen Tage des Lockdowns schienen gezählt. Bei Philipp Braunegger war es anderes: „Für mich war es eine Zeit der völligen Leere. Ich konnte mir nicht mehr vorstellen, wie es sich anfühlt, sich zu freuen.“ Denn der 33-Jährige erkrankte während des zweiten Lockdowns an einer Depression.

Kommentare (1)
shaba88
0
22
Lesenswert?

Kommentar

Alles Gute