Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-ImpfstoffAuch AstraZeneca meldete Durchbruch bei Corona-Vakzin

Der neue Impfstoff ist eine gemeinsame Entwicklung des Pharmakonzerns mit der Universität Oxford. Unterschiedliche Wirksamkeit bei verschiedenen Dosierungen - EU hat sich bereits Millionen Impfdosen gesichert.

© AFP
 

Auf der Suche nach einem Corona-Impfstoff hat ein drittes Impfstoffprojekt einen Studienerfolg gemeldet. Nach dem Duo BioNTech und Pfizer sowie dem US-Konzern Moderna legte auch das britische Pharmaunternehmen AstraZeneca zusammen mit der Universität Oxford positive Daten zur Wirksamkeit ihres Impfstoffs vor. Der Impfstoff könne eine Wirksamkeit von rund 90 Prozent gegen Covid-19 erreichen, teilte AstraZeneca am Montag mit. Es seien keine ernsten Nebenwirkungen aufgetreten.

"Die Wirksamkeit und Sicherheit dieses Impfstoffs bestätigen, dass er hochwirksam gegen Covid-19 sein wird", sagte Vorstandschef Pascal Soriot. Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock wertete die Daten als "fantastische Nachrichten". "Wir haben 100 Millionen Dosen bestellt, und wenn alles gut geht, wird der Großteil der Auslieferung im neuen Jahr sein", sagte er dem Sender Sky News. Die britische Regierung hofft auf eine allmähliche Rückkehr zur Normalität nach Ostern.

Kaufvertrag der EU

Zahlreiche Regierungen haben sich Millionen Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca bereits im Voraus gesichert, auch die Europäische Kommission hat einen Kaufvertrag unterschrieben. AstraZeneca gehört zum Kreis der führenden Unternehmen im Rennen um einen Covid-19-Impfstoff. Biontech und Pfizer steuern bereits auf eine Notfallgenehmigung in den USA zu. Sie beantragten diese am Freitag und erwarten sie bis Mitte Dezember. Auch Moderna plant in der nächsten Zeit einen Antrag.

Die Wirksamkeit von rund 90 Prozent wurde erzielt, wenn der Impfstoff von AstraZeneca als halbe Dosis gefolgt von einer vollen Dosis im Abstand von mindestens einem Monat verabreicht wurde. Ein anderes Dosierungsschema zeigte eine Wirksamkeit von 62 Prozent, wenn zwei volle Dosen im Abstand von mindestens einem Monat verabreicht wurden. Eine kombinierte Analyse beider Dosierungsschemata ergab eine durchschnittliche Wirksamkeit von 70 Prozent. Die Daten basieren auf einer Zwischenanalyse nach 131 Infektionen unter den Studienteilnehmern.

Vektorimpfstoff

Während die Impfstoffe von Biontech und Moderna auf einer völlig neuen Technologie basieren, beruht das Vakzin von AstraZeneca auf einer herkömmlichen Herstellungsweise. Der Impfstoff, der mit der Universität Oxford entwickelt wird, ist ein sogenannter Vektorimpfstoff, der auf Adenoviren von Affen basiert. Er soll Erbmaterial des Virus in menschliche Zellen einschleusen, das Immunsystem darauf mit der Bildung von Antikörpern reagieren. Der AstraZeneca-Impfstoff kann den Angaben zufolge bei Kühlschranktemperaturen von zwei bis acht Grad aufbewahrt werden.

Die Impfstoffe von Biontech und Moderna basieren dagegen auf der sogenannten Boten-RNA (mRNA), die den menschlichen Zellen die Information zur Produktion von Proteinen und damit zur Bekämpfung der Krankheitserreger vermitteln soll. Ein solcher Impfstoff soll schneller in großem Maßstab hergestellt werden können als herkömmliche. Er benötigt aber auch eine höhere Kühlung, was die Logistik erschwert. Auch fehlen Langzeiterfahrungen, da es bisher noch kein mRNA-Medikament oder -Impfstoff auf den Markt geschafft hat. Der Impfstoff von Biontech zeigte nach zwei Dosen eine Wirksamkeit von 95 Prozent und der von Moderna nach zwei Dosen einen Schutz von 94,5 Prozent vor Covid-19.

Kommentare (19)
Kommentieren
Isidor9
9
2
Lesenswert?

Österreich verschläft wieder

Die Deutschen impfen mitte Dezember . Und wir? Irgendwann. Wie bei der Grippeimpfung. Schalfmützengesundheitsministerium. Der Herr Auer : eine Fleisch gewordene Schlaftablette .

Mein Graz
3
2
Lesenswert?

@Isidor9

Kleine Frage:
Wer ist Hr. Auer?

Isidor9
0
3
Lesenswert?

Dr.Auer Clemens , Politologe

Er ist Sonderbeauftragter für Gesundheit. Hat von Medizin keine Ahnung. Hat Politologie studiert. Er hat auch publiziert, aber nicht zu medizinischen Themen,sondern über "Die Modernisierungskrise des Katholizismus"
Und der soll uns durch die schlimmste Gesundheitskrise führen.

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@Isidor9

Danke.

scionescio
4
8
Lesenswert?

"Die Daten basieren auf einer Zwischenanalyse nach 131 Infektionen unter den Studienteilnehmern."

Das nenne ich aber ein ausreichend großes Sample - 100 Millionen Dosen sind schon bestellt und die Zuverlässigkeit basiert auf 131 Infektionen in einem Zeitraum von ein paar Monaten ...
Das wird die erste Impfung sein, die ich vorerst einmal auslassen werde und mir lieber anschaue, ob es tatsächlich keine negativen Begleiterscheinungen gibt!

Franz 99
6
6
Lesenswert?

Bin

dafür dass sich alle Impfen lassen müssen.Schließlich will ich nächstes Jahr wieder in Urlaub fliegen,ins Kaffeehaus gehen meinen Sport ausüben usw.Also bitte lasst Euch Euch Impfen.

anonymus21
1
9
Lesenswert?

Heuraka!

...auf dass die 3te Covid19 Impfdiskussion hiermit beginnen möge :D

anonymus21
2
4
Lesenswert?

Heureka

hätts heißen sollen... :P

hermannsteinacher
10
4
Lesenswert?

O je,

wo doch andere schon 95%ige Wirkung behaupten.

Lodengrün
22
12
Lesenswert?

Irgendwie

kommt das alles ziemlich vage an. Es scheint als habe man nicht irgendwo den Haupttreffer gelandet. In Anbetracht das man das unter Hochdruck durchzieht herrscht bei der Frage ob man sich impfen lassen soll ein mulmiges Gefühl.

Lodengrün
25
14
Lesenswert?

Minusstrichler

Ihr könnt ja vorurteilslos Euch alle impfen lassen, ich tue es nicht. Das ist die erste genmanipulierte Impfung weltweit. Und wenn Ihr so schnell dafür seid das man in Euren Genen bastelt, dann bitte. Als ob man nicht schon genug medizinische Fehler auf den Markt brachte. Ich sage nur ein Wort: Contergan.

Franz 99
1
1
Lesenswert?

Bist

Angsthase?

Lodengrün
0
2
Lesenswert?

@Franzi

Zugegeben, ja. Bin aber froh, wenn sich andere gleich impfen lassen denn so wenn die Impfung anspricht, ich von ihnen nichts zu befürchten habe. Und Sie nehmen mir die Angst vor der Impfung.

Mein Graz
5
14
Lesenswert?

@Lodengrün

Contergan ist über 50 Jahre her.
Da hat sich inzwischen (hoffentlich) einiges getan in Punkto Sicherheit?

shorty
0
2
Lesenswert?

Ja, es hat sich einiges getan

Für den Covid-Impfstoff wurden verkürzte (teleskopierte) Zulassungsverfahren eingeführt. Wie im Artikel steht, wurde ja "ausreichend" an 131 Fällen getestet.

Lodengrün
2
4
Lesenswert?

Richtig @mein Graz

Aber googeln wir "Marktrücknahmen der letzten Jahre" und wir staunen. Lebertoxizität, Erhöhung der Herzinfarkt- und Schlaganfallrate, Gefahr psychiatrischer Störungen wie Depressionen , ...alles dabei was zur Rücknahme geführt hat.

silentbob79
1
23
Lesenswert?

@Lodengrün

Artikel nicht gelesen? Der hier vorgestellte Impfstoff ist eben KEIN mRNA Impfstoff sondern ein herkommlicher Vektorimpfstoff.

Lodengrün
5
7
Lesenswert?

Danke @slientbob

Entschuldigen Sie meine mangelnde Fachkenntnis. Mir sind die Unterschiede nicht geläufig. Wie auch immer, ich habe ein mulmiges Gefühl. Auf alle Fälle danke, werde mich über den Unterschied klug machen.

Ragnar Lodbrok
10
1
Lesenswert?

70% ist nicht viel -

damit ist das Risiko angesteckt zu werden nach wie vor da.