Der Durchbruch?Corona-Impfstoff von Biontech bietet über 90-prozentigen Schutz

Wie das deutsche Pharmaunternehmen Biontech am Montag mitteilte, bietet seine Impfung diesen Daten zufolge einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© rangizzz - stock.adobe.com (Przemyslaw Koch)
 

Erstmals gibt es zu einem für Europa maßgeblichen Corona-Impfstoff Zwischenergebnisse aus der für eine Zulassung entscheidenden Studienphase. Das deutsche Unternehmen Biontech und der Pharmakonzern Pfizer teilten am Montag mit, ihr Impfstoff biete einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19.

Schwere Nebenwirkungen seien nicht registriert worden. Biontech und der Pharmariese Pfizer wollten voraussichtlich ab der kommenden Woche die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragen. Die ersten Reaktionen aus Medizin und Forschung sind optimistisch bis euphorisch (siehe Zitat-Kästchen).

Entwickelt seit dem heurigen Jänner

Der Impfstoff BNT162b2 war von Biontech im Projekt "Lighspeed" (Lichtgeschwindigkeit) seit Mitte Jänner entwickelt worden. Die für eine Zulassung entscheidende Phase-3-Studie begann ab Ende Juli in verschiedenen Ländern. Inzwischen haben mehr als 43.500 Menschen mindestens eine der beiden Impfungen bekommen, die im Abstand von drei Wochen verabreicht werden. Ein Impfschutz wird nach Angaben der Hersteller eine Woche nach der zweiten Injektion erreicht.

In der Studie wurden demnach bis Sonntag insgesamt 94 Fälle der Krankheit bestätigt. Die Ergebnisse werden den Angaben zufolge erst dann abschließend ausgewertet, wenn insgesamt 164 Fälle erreicht sind. Zudem werde geprüft, in welchem Maß die Impfung nicht nur vor Covid-19 schützt, sondern auch vor schweren Verläufen der Krankheit. Insgesamt sollen sowohl die Schutzwirkung als auch etwaige Nebenwirkungen über einen Zeitraum von zwei Jahren beobachtet werden.

Ich halte die vorgestellten Ergebnisse für sehr ermutigend! Zwar ist die Zahl der in der Studie aufgetretenen SARS-CoV-2 Fälle mit 94 relativ gering und man muss sicherlich noch die Gesamtdaten abwarten, aber für mich ist das ein sehr erfreuliches Ergebnis. Leider sind die Informationen in der Pressemitteilung nicht ausreichend, um eine genauere Einschätzung abzugeben.

Prof. Dr. Stephan Becker, Leiter des Instituts für Virologie, Philipps-Universität Marburg

Für den Corona-Impfstoff gilt wegen der besonderen Dringlichkeit ein beschleunigter Zulassungsprozess. Bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA können Arzneimittelhersteller schon vor dem kompletten Zulassungsantrag einzelne Teile zu Qualität, Unbedenklichkeit und Wirksamkeit eines Präparats einreichen. Ein solches Rolling-Review-Verfahren hat neben Biontech auch das britisch-schwedische Unternehmen Astrazeneca bereits vor einiger Zeit für seinen Impfstoff-Kandidaten gestartet. Astrazeneca hat bisher noch keine Phase-III-Daten veröffentlicht. Zum Zeitplan dafür lasse sich noch nichts sagen, teilte eine Sprecher mit.

Genetische Informationen des Erregers

Das Biontech-Präparat ist ein sogenannter RNA-Impfstoff. Es enthält genetische Informationen des Erregers, aus denen der Körper ein Viruseiweiß herstellt - in diesem Fall das Oberflächenprotein, mit dessen Hilfe das Virus in Zellen eindringt. Ziel der Impfung ist es, den Körper zur Bildung von Antikörpern gegen dieses Protein anzuregen, um die Viren abzufangen, bevor sie in die Zellen eindringen und sich vermehren.

Die Zahlen zur Impfeffizienz von über 90 Prozent wurden in einer Pressemitteilung der Firmen bekanntgegeben. Sie stützen sich auf eine Interimsanalyse, die nach 94 nachgewiesenen Infektionen mit SARS-CoV-2 unter den rund 40000 Studienteilnehmer*innen durchgeführt wurde. Nach Angaben der Firma, zeigte sich, dass die überwiegende Mehrzahl der nachgewiesenen Infektion in der Placebogruppe auftrat.“ „Die primären Daten liegen uns noch nicht vor. Nach Angaben der Firma zeigen sich keine sicherheitsrelevanten Nebenwirkungen. Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass der Beobachtungszeitraum für relevante Impfnebenwirkungen noch zu kurz ist.

Prof. Dr. Leif-Erik Sander, Leiter der Forschungsgruppe Infektionsimmunologie und Impfstoffforschung, Charité – Universitätsmedizin Berlin

Biontech und Pfizer rechnen damit, noch in diesem Jahr weltweit bis zu 50 Millionen Impfstoff-Dosen bereitstellen zu können, im kommenden Jahr kalkulieren sie mit bis zu 1,3 Milliarden Dosen.

Das sind fantastische Resultate. Die Wirksamkeit könnte höher sein als vermutet, und das bedeutet vermutlich auch, dass es – zumindest in den USA – sehr bald zu einem Antrag zur Zulassung kommen wird. Selbstverständlich wäre es besser, altersspezifische Daten zu sehen, aber ich vermute, dass diese bald publiziert werden. Ehrlich gesagt, ist das die beste Nachricht, die ich seit dem 10. Jänner erhalten habe.

Prof. Dr. Florian Krammer, Professor of Vaccinology at the Department of Microbiology, Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York, Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Zwar haben schon Länder wie Russland, China und kürzlich erst Bahrain Impfstoffe mit Einschränkungen freigegeben und impfen damit bereits Teile der Bevölkerung. Aber wie gut diese Impfungen tatsächlich schützen und welche Nebenwirkungen sie haben können, ist derzeit weitgehend offen.



 

Kommentare (62)
Mein Graz
6
14
Lesenswert?

@checker43

Ist @romagnolo vermutlich wurscht.
Er dürfte jung und nicht vorerkrankt sein, also sieht er für sich keine Gefahr.
Und der Rest der Welt geht ihm vielleicht am verlängerten Rückgrat vorbei.

romagnolo
2
18
Lesenswert?

Also romagnolo ist 62 und Asthmatiker. Ich gehöre

also durchaus zur sogenannten Risikogruppe. Trotzdem ist mir, als Impfbefürworter, diese unglaubliche Hast bei der Entwicklung eines Impfstoffes suspekt, weil es eben keinen Grund für diese hysterische Gerangel um den ersten Platz gibt. Die Teleskopierung der Phase 2 und 3 ist für jeden, der sich auch nur ein bisschen mit Impfstoffentwickung beschäftigt, mehr als suspekt. Und hier setzt mein obiges posting an. Eine Erkrankung mit einer Letalität von 0,14% und 90 % Symtomlosen veträgt durchaus mehr Seriosität bei der Entwicklung einer Impfung bzw. Therapie. Um das allerdings zu verstehen, muss man etwas Zeit investieren und sich mit der Materie beschäftigen. Das geht allerdings vielen hier, ich zitiere, am verlängerten Rückgrat vorbei.

Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@romagnolo

Dann verwundert es mich umso mehr, dass du ständig gegen die Maßnahmen auftrittst, etwa mit dieser Feststellung: "Jeden Tag fühlt sich irgendein selbsternannter Coronaexperte bemüßigt, uns die Welt zu erklären. Wer wirklich glaubt, die Zirkulation des Virus durch solche Maßnahmen stoppen zu können, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann."

Solltest du tatsächlich zur Risikogruppe gehören müsste es doch ganz in deinem Sinn sein, mögliche Infektionsketten zu unterbrechen - und dafür auch Maßnahmen einzuhalten.

Irgendwie ist das nicht stimmig für mich.

checker43
5
3
Lesenswert?

Es

gibt einen Grund und der nennt sich 1. Lockdown, 2. Lockdown, 3. Lockdown und so weiter, bis es einen Impfstoff gibt.

SoundofThunder
3
25
Lesenswert?

90% sind eh schon gut.

Selbst eine Grippeimpfung bietet keinen 100% igen Schutz. Hoffentlich taugt er wirklich.

blubl
1
12
Lesenswert?

🤔

Die Wirksamkeit der Influenzaimpfung liegt lt RKI Jahresabhängig bei ca. 50%

Mein Graz
5
6
Lesenswert?

@blubl

rki:
"Bei einer sehr guten Übereinstimmung der zirkulierenden Influenza­viren mit dem Impfstoff wurde bei jungen Erwachsenen eine Schutzwirkung bis zu 80% beobachtet. Ältere Menschen haben oft eine reduzierte Immun­antwort, sodass die Impfung bei ihnen weniger zuverlässig wirkt."
[...]
" Dennoch können auch ältere Menschen ihr Risiko, an einer Influenza zu erkranken, im Mittel durch die Impfung in etwa halbieren. Dies bedeutet bei einer Wirksamkeit von 41 bis 63% bei älteren Erwachsenen: Wenn im Laufe einer Influenzasaison von 100 ungeimpften älteren Erwachsenen 10 an Grippe erkranken, erkranken von 100 geimpften älteren Erwachsenen nur etwa 4 bis 6."
[...]
Auch wenn die Wirksamkeit der Influenzaimpfung nicht optimal ist, können aufgrund der Häufigkeit der Influenza doch viele Erkrankungsfälle verhindert werden. In Deutschland sind dies selbst bei den aktuell mäßigen Impfquoten schätzungsweise ca. 400.000 Influenza-Erkrankungen pro Jahr bei Personen über 60 Jahren.
Zudem wurde in zahlreichen Studien gezeigt, dass eine Influenzaerkrankung bei geimpften Personen milder, also mit weniger Komplikationen verläuft als bei Ungeimpften."

hfg
13
21
Lesenswert?

Für mich als Laien stellen sich einige Fragen

A) Hatten alle geimpften Personen engen Kontakt mit infizierten Personen und sind nur 94 erkrankt.
B) Oder sind die Geimpften gleich wie der Rest der Bevölkerung eventuell nur zufällig mit infizierten Personen zusammengekommen.
C) Welche Vorerkrankungen hatten die Geimpften
D) Was bedeutet keine gravierenden Nebenwirkungen- welche traten auf.

sugarless
13
21
Lesenswert?

Wirkung

Sicher weniger Nebenwirkungen als die bislang 3 Millionen Toten

hfg
11
6
Lesenswert?

3 Millionen

Mit teilweisen sehr schweren Vorerkrankungen und in einer Altersgruppe großteils über 70.

Mein Graz
6
7
Lesenswert?

@hfg

Werden es weniger wenn du versuchst zu "relativieren"?

Cirdan
0
31
Lesenswert?

Ich verstehe das so,

dass die 94 Erkrankten aus der Placebo-Gruppe sind! Je mehr Erkrankte bei dieser Gruppe auftreten und keine Erkrankten bei der geimpften Gruppe, desto besser ist der Impfstoff.

kog1
7
55
Lesenswert?

Leider wäre ein Impfstoff gegen Dummheit

vollkommen wirkungslos. Die vulnerable Gruppe lässt sich nicht impfen.

Plantago
29
11
Lesenswert?

Und was "dumm" ist,

das sagen sie uns beim ORF...

fans61
61
27
Lesenswert?

Versuchskaninchen für die Pahrmaindustrie?

Bin gespannt wie viele sich impfen lassen.

henslgretl
13
68
Lesenswert?

Ich

vertraue der Wissenschaft und werde mich impfen lassen.

erstdenkendannsprechen
18
83
Lesenswert?

es werden sich sehr viele impfen lassen.

die wahrscheinlichkeit übrigens (nach allem was man jetzt weiß) schwere folgeschäden durch covid zu haben ist größer als die, schwere folgeschäden durch eine impfung zu haben.

schulzebaue
30
21
Lesenswert?

Das heißt

es werden in Körpereigene Zellen Informationen eingebaut.

und das ohne langjährige Anwenderstudien.

Spannenderweise müssen jetzt die Staaten für die Pharmafirmen in die Produkthaftung gehen weil die Firmen selbst den Impfstoff offenbar als noch nicht sicher genug ansehen.

styrianprawda
9
26
Lesenswert?

@schulzebaue

Sie haben keine Ahnung.
Und das demonstrieren Sie sehr eindrucksvoll.

schulzebaue
8
15
Lesenswert?

Argumente wäre nett

Stattdessen betreiben Sie Propaganda wie es einer kommunistischen Prawda würdig ist.

Die Europäische Union (EU) gewährt Herstellern von potentiellen Impfstoffen gegen Covid-19 eine eingeschränkte Haftung im Falle von unvorhergesehenen Nebenwirkungen. Das erklärte die Vorsitzende des Verbandes Europäischer Impfstoffhersteller (Vaccines Europe), Sue Middleton, am Dienstag bei einer Anhörung vor dem EU-Parlament. Die EU-Kommission habe dahingehende Haftungsklauseln in die Verträge mit AstraZeneca und Sanofi eingebaut und verhandle darüber auch bereits mit anderen Herstellern.

styrianprawda
0
2
Lesenswert?

@schulzebaue

Aha, es ist für Sie also "Propaganda", wenn man Ihnen Ahnungslosigkeit hinsichtlich des Wirkungsmechanismus von mRNA vorwirft.

Na dann... LOL

erstdenkendannsprechen
4
43
Lesenswert?

"produkthaftung"

schon mal einen beipackzettel eines beliebigen medikaments gelesen? da geht niemand in produkthaftung, das ist ihr risiko.

freeman666
12
84
Lesenswert?

Gute Woche

Trump weg, Impfstoff da. Wenn jetzt auch noch beides so bleibt, dann ist es ein echter Grund optimistischer zu werden.

wischi_waschi
21
4
Lesenswert?

Trump

War sicher besser als Biden, wen einer in den Staatsmedien so runter gemacht wird kann er nur gut sein.
Trump hat nirgends Krieg geführt.
Schade ich war für Trump , war das kleinere Übel.

Sezession
5
1
Lesenswert?

@Wischiwaschi

Endlich einmal ein faktenbasierter Kommentar zu Trump! Chapeau!

Mein Graz
1
6
Lesenswert?

@wischi_waschi

Echt schade für dich, dass Biden jetzt President elect ist, jetzt kannst du nicht mehr in die USA ziehen.
Hast halt 4 Jahre zu lang gewartet...

Und mir bleiben deine Kommentare erhalten 😭

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
28
25
Lesenswert?

Freue mich @freeman666! Meldest Du dich freiwillig als einer der Ersten zur Impfung?

Ich muss schon lachen! Alle reden über einen Impfstoff, doch ich kann fragen wen ich will, keiner läßt sich impfen. Auf das Szenario, wenn ein Impfstoff da ist, bin ich schon gespannt. - Impfpflicht ????

Mein Graz
1
13
Lesenswert?

@Rot-Weiß-Rot

Die Mitglieder meiner Familie lassen sich impfen, ebenso viel Freunde und Bekannte.

Das größere Problem wird - wie @erstdenkendannsprechen unten schon schreibt - sein, dass nicht genügend Impfstoff für alle, die sich impfen lassen wollen, vorhanden sein wird.

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
0
2
Lesenswert?

Dein Wort in Gottes Gehörgang, @Mein Graz

Ich bin da nicht so optimistisch.

erstdenkendannsprechen
14
41
Lesenswert?

weiß nicht, wo sie herum sind. bei mir fast jeder:

arbeit, familie. bis auf wenige ausnahmen wollen sich alle impfen lassen. ein paar erst später.
das ist gar nicht thema: die verfügbarkeit wird ausschlaggebend sein. dh. es wird eh kein impfstoff verfügbar sein für längere zeit. die firmen sollen von eins auf zwei millionen dosen herstellen - wird nicht so schnell gehen.
das "witzige": die, die sich impfen lassen werden, werden das "risiko" tragen. die anderen sind wieder nutznießer. wie immer.
die feiglinge profitieren am meisten.

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
0
0
Lesenswert?

@erstdenkendannsprechen, du hast das so nebenbei geschrieben, doch genau das ist der Punkt.

"ein paar erst später." - Ja genau das ist der Punkt und so habe ich das auch gemeint. Ich habe mich da nicht genau genug ausgedrückt. Ich höre sehr oft: "Ja vielleicht, aber sicher nicht als Erster." Wenn keiner "als Erster" will, wer fängt dann an?
Wir werden sehen, ich bin gespannt. Die Sache mit der Verfügbarkeit ist sowieso eine andere Baustelle.
Ich bin nur wirklich neugierig wie viele Menschen sich sofort ab Verfügbarkeit impfen lassen werden. Nach meiner Erkenntnis wollen die meisten NICHT bei den Ersten sein.

selbstdenker70
33
21
Lesenswert?

...

Seit Mitte Jänner wird der Impfstoff entwickelt???? Warum hat man damit schon zu einer Zeit begonnen wo "nur" China und erste Teile Italiens betroffen waren. Ohne ein großes Geschäft zu sehen beginnt doch niemand so eine sündhaft teure und aufwendige Entwicklung....PS... Ich bin kein corona Leugner oder Verschwörer, ganz im Gegenteil

Klemens123
6
34
Lesenswert?

Weil das abzusehen war

Ich selbst habe ab beginn in China den Virus verfolgt und es war abzusehen das sich das weiter ausbreitet und daher nur verständlich das sich da Pharmariesen drauf stürzen.

Cirdan
1
24
Lesenswert?

@selbstdenker

Apeiron forscht seit 20 Jahren der Wissenschaft wegen an Coronaviren. Das dieser Umstand natürlich zeitliche Vorteile verschafft, liegt auf der Hand!

Sashoma
11
39
Lesenswert?

Licht

am Ende des Tunnels?

tannenbaum
16
10
Lesenswert?

Hoffentlich

ist es nicht wieder der Schnellzug, den unser Maturant als Licht am Ende des Tunnels missgedeutet hat!

haumioh
1
16
Lesenswert?

ja sicher

der Zug hatte nur Verspätung

Kommentare 26-62 von 62