Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Top-Forscher im GesprächHerr Krammer, Sie haben sich schon gegen Covid-19 impfen lassen – wann sind wir dran?

In der globalen Suche nach einem Covid-Impfstoff stehen wir kurz vor der Ziellinie, sagt Forscher Florian Krammer. Schon in den nächsten Wochen könnte es eine Notfallzulassung geben. Das größte Hindernis für breite Impfkampagnen ist für den Experten: die Impfskepsis in der Bevölkerung.

 

Florian Krammer forscht in New York an der Icahn School of Medicine at Mount Sinai an Impfstoffen – und er ist selbst Teilnehmer einer Impfstoffstudie. Seit Beginn der Pandemie gilt die Impfung als der finale Ausweg, um in unser altes Leben zurückzukommen. Doch kann eine Impfung das wirklich leisten? Darüber spricht Redakteurin Sonja Krause mit Florian Krammer im Podcast "Corona Update".

Podcast hören

Unser "Corona Update" gibt es auch überall, wo es Podcasts gibt – einfach kostenlos abonnieren.

>>> Bei Apple hören

>>> Bei Spotify hören

>>> Bei Google hören

„Ja und nein“, ist die Antwort von Krammer. Der Impfstoff ist der Faktor, der „dieses Theater beendet“ – es wird aber nicht von einem Tag auf den anderen gehen. Wird ein Impfstoff zugelassen, wird er nicht sofort in großen Mengen und für jeden zur Verfügung stehen. „Zuerst müssen wir Hochrisikogruppen impfen: Ältere Menschen, Menschen, die im Gesundheitswesen oder in Altersheimen arbeiten“, sagt Krammer. Als größtes Hindernis für die Impfung sieht der Experte momentan die wachsende Skepsis gegenüber einem Covid-Impfstoff: „Wenn sich die Menschen nicht impfen lassen, hat die Impfung auch keinen Effekt.“

Florian Krammer, Impfstoffforscher
Florian Krammer, Impfstoffforscher Foto © Sebastian Krammer

44 Impfstoffkandidaten werden bereits an Menschen getestet, 12 davon sind bereits in der finalen Studienphase: Stehen wir kurz vor der Ziellinie? „Ja“, sagt Krammer: So wird erwartet, dass die Firma Pfizer in den USA schon im November um eine Notfallzulassung für ihren Impfstoff ansuchen könnte.

Krammer selbst weiß natürlich nicht, ob er den Impfstoff erhalten hat oder ob er Teil der Kontrollgruppe ist und mit einem Placebo geimpft wurde. „Als Wissenschaftler, der im Labor sieht, wie gut RNA-Impfstoffe funktionieren, wäre ich schon lieber in der Impfstoffgruppe“, sagt Krammer. Warum diese modernen Impfstoffe – entgegen vieler Befürchtungen – keinen Eingriff in unsere Gene darstellen, erklärt der Experte ebenso im Podcast. Doch welche Wirksamkeit kann man sich von einem Impfstoff überhaupt erwarten? Ist eine Impfung schon erfolgreich, wenn sie „nur“ vor schweren Erkrankungen schützt, aber nicht vor der Infektion an sich? Hören Sie mehr dazu in unserem aktuellen Podcast.  

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Stemocell
13
41
Lesenswert?

Moment mal...?

Man kennt das Virus recht gut? Macht Sinn, deswegen sind ja auch fast täglich Artikel über neue Erkenntnisse in den Zeitungen. Mal verbreitet es sich besser über Aerosole, mal besser über Tröpfen, dann wieder über Schmierinfektion. Man weiß noch nicht einmal sicher, wie das Virus ursprünglich überhaupt auf den Menschen übersprang. Auch, ob eine dauerhafte Immunität überhaupt möglich ist, weiß man nicht.
Dies wäre der erste mRNA-Impfstoff, der überhaupt jemals für den Menschen zugelassen wurde/wird. Über die möglichen Folgen von Genmanipulation ist so wenig bekannt, dass hundertausende Menschen in der EU dagegen protestieren und sogar unsere Lebensmittel Aufkleber mit ‚Gentechnikfrei’ haben. Warum um alles in der Welt glauben Sie, dass das alles von heute auf morgen keine Gefahr mehr darstellt?
Auszug aus dem Wiki-Artikel über RNA Impfstoffe:
‚Bei genetischen Impfstoffen kommt es zu einer Manipulation der Proteinbiosynthese in unseren Zellen‘. Für Sie keine Genmanipulation?

Bluebiru
35
14
Lesenswert?

@Stemocell

Weil diese Krankheit auch bei einem leichten Verlauf in sehr vielen Fällen dazu führt, dass der IQ sinkt?

Stemocell
5
27
Lesenswert?

Oha, ein neues Symptom?

Erzählen Sie bitte mehr!

heimope
20
52
Lesenswert?

Weil man wen anderen anstecken kann....

für den die Krankheit mit großer Wahrscheinlichkeit nicht völlig ungefährlich ist!

Stemocell
46
61
Lesenswert?

Hören Sie doch mal auf mit diesem Unsinn,

in jedem erste Hilfe Kurs lernt man, dass die eigene Gesundheit immer an erster Stelle steht. Ich muss nicht meine eigene Gesundheit riskieren, nur weil ich dadurch vielleicht ein anderes Leben retten kann. Wenn man wirklich dieser Argumentation folgt, also: Risiko minimieren, andere schützen, müsste sofort jeder Motorradbesitzer seine Maschine hergeben, da fast jede Motorradfahrt unnötig ist und das Risiko, sich und andere zu gefährden, 10x höher ist, als bei einer Autofahrt.

Luger13
6
32
Lesenswert?

Und warum....

..... sollten Dr Krammer‘s Aussagen deshalb falsch sein, auch wenn seine Forschungen von der Gates-Stiftung finanziert werden ?

Kommentare 26-31 von 31