Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grippe-ImpfungBisher 1,25 Millionen Dosen Influenza-Impfstoff für Österreich bestellt

Steigerung von mehr als 60 Prozent zum Vorjahr. Doppelbelastung des Gesundheitssystems durch Corona und Grippe soll verhindert werden.

Eine Steigerung der Influenza-Impfquote soll die Doppelbelastung des Gesundheitssystem verhindern © DPA/Martin Schutt
 

Für die Grippesaison 2020/21 sind bisher österreichweit 1,25 Millionen Dosen Influenza-Impfstoff bestellt worden. Es sei gelungen, den Gesamtbestand noch einmal zu vergrößern, teilte das Gesundheitsministerium auf Anfrage der APA mit. Die aktuelle Zahl entspreche einer Steigerung um mehr als 60 Prozent zu den 765.000 Dosen in der vergangenen Saison.

Eine Doppelbelastung des Gesundheitssystems durch die Corona-Pandemie und die jährliche Grippewelle soll diesen Winter unter anderem durch eine Steigerung der Impfquote gegen die Influenza vermindert werden. Diese lag in den vergangenen Jahren in Österreich bei nur rund acht Prozent.

Das Gesundheitsministerium hatte sich wegen des Coronavirus-Ausbruchs auf dem umkämpften Weltmarkt um Nachbestellungen von Grippe-Impfstoffen für die kommende Saison bemüht. Bis Mitte August waren 1,1 Millionen Dosen für Österreich gesichert worden, diese Zahl wurde nun noch einmal erhöht. Sämtliche vom Ministerium organisierte Kontingente stellen zusätzliche Mengen dar, die in den Vorjahren nicht für den österreichischen Markt zur Verfügung gestanden sind, wurde betont.

Damit seien für die kommende Saison "die Weichen gestellt, die beiden Risikogruppen - ältere Personen und Kinder - mit kostenlosen Impfaktionen umfassend zu versorgen", hieß es aus dem Büro von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). "Darüber hinaus stehen wir in engem Kontakt mit den Kammern, den Herstellern, den Ländern, der Sozialversicherung und dem Großhandel, um die verfügbaren Mengen so zu verteilen, dass zu keinem Zeitpunkt eine zu geringe Versorgung vorherrscht."

Kommentare (5)

Kommentieren
Isidor9
10
1
Lesenswert?

Unfähige Regierung

Diese stümperische Vorgangsweise! Die schaffen es nicht einmal rechtzeitig genug Impfstoffe zu besorgen. Ein Armutszeugnis. Da kann man sich schon vorstellen ,was bei der Covidimpfung für ein Pfusch verzapft wird.

Trieblhe
2
4
Lesenswert?

Die Grundbestellung

hat noch die Expertenregierung durchgeführt. 😉

redlands
3
4
Lesenswert?

meine Apothekerin

in der Innenstadt von Graz (wie übrigens auf Nachfrage auch bei allen Apos in der inneren Innenstadt) kann keine Reservierungen mehr annehmen. Sind alle selbst sehr verärgert weil sie keine weiteren/höheren Zuteilungen erhalten...mit dem Hinweis: „das muss leider alles nach Wien gehen..“...; was hier laufend von Offiziellen kommuniziert wird ist schlichtweg die Unwahrheit bzw. eine offensichtliche Lüge. Die Wahrheit ist: die VERSORGUNG IST NICHT GEWÄHRLEISTET. Es wurde offensichtlich schlecht gearbeitet bei den zuständigen Behörden und das darf nicht publik werden (die Medien machen hier mit???)...

100Hallo
2
3
Lesenswert?

freie Meinung

Wieder ein Beweis dass die Bevölkerung hinten und vorne angelogen wird, aber gegen Hass im Netz vorgehen.

ichbindermeinung
2
5
Lesenswert?

auch Influenza Zahl und Zahlen von den anderen Viren tägl. publizieren

neben den Coronazahlen sollten auch täglich die Zahlen u. deren Veränderungen vom Virus Influenza, Virus Brechdurchfall und weiteren veröffentlicht werden, sodass die Bürger einen Gesamtüberblick der Viruslage im Land erhalten. Nur Covid alleine sagt nichts aus