Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusQuarantäne und Lagerkoller: "Wichtig ist, aktiv zu bleiben"

Psychologin Kerstin Jäger erklärt, wie man sich in Quarantäne Gutes tut, wie man Lagerkoller vermeidet und wie man sich beschäftigen sollte, wenn man auf ein Testergebnis wartet.

© (c) Getty Images/Tetra images RF (Shestock)
 

Viele sind verunsichert wegen der negativen Nachrichten: Wie sollte man nun agieren?
Kerstin Jäger: Momentan wird man mit einer wahren Nachrichtenflut konfrontiert, aber das lässt sich nicht vermeiden. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, dass man genau selektiert, welche Nachrichten qualitative Informationen beinhalten. Man sollte sich Quellen suchen, die gute Informationen liefern. Prinzipiell ist aber ausreichend Information auch wichtig, weil es nicht der richtige Zugang ist, sich diesem Thema ganz zu verweigern. Wichtig ist, zu wissen, wie die aktuelle Lage ist und wie man sich und andere schützen kann.

Kommentare (4)

Kommentieren
fliegenpilz123
0
0
Lesenswert?

Lagerkoller

jetzt nach schon relativ langer Coronaphase mit allen Einschränkungen aber auch schon Lockerungen,die Psyche wird belastet.Nicht wegen der Massnahmen bzgl. Ansteckung und Verbreitung sondern hauptsächlich wegen der existentiellen Belastung die einfach Angst macht.Eine grosse Zukunftsangst dazu begleitend,man muss sich schon sehr zusammenreissen um nicht in eine Depression zu fallen.

pescador
0
2
Lesenswert?

.

Viele Handelsangestellte, Ärzte und Pflegepersonal riskieren ihre eigen Gesundheit und wären froh wenn sie zu Hause bleiben könnten. Also raunzt nicht herum wenn ihr ein paar Tage zu Hause bleiben müsst!!

tenke
4
11
Lesenswert?

Wie weit ist die heutige Gesellschaft gekommen,

wenn allein die Tatsache sich selbst und mit sich selbst zu beschäftigen zu psychischen Belastungen führt??
Schlicht Zeit zu Hause zu verbringen, tun und lassen was man - in diesem Rahmen - möchte - wo bitte ist das Problem?

pescador
0
2
Lesenswert?

.

Sehe ich auch so