Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WeltnichtrauchertagProstatakrebs: Rauchen erhöht Riskio zu sterben

Zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai: Eine internationale Meta-Studie bestätigt, dass die häufigste aller Krebsarten unmittelbar mit dem Rauchen zusammenhängt. Hören Patienten mit Prostatakrebs auf zu rauchen, haben sie ein deutlich geringeres Rückfallrisiko.

Rund 15 bis 20 Prozent aller Männer erkranken es im Laufe ihres Lebens an Prostatakrebs © (c) dobok - stock.adobe.com
 

Rund 15 bis 20 Prozent der Männer trifft es im Laufe ihres Lebens: In der westlichen Welt ist das Prostatakarzinom die häufigste aller Krebsarten.
Rund 2,6 Prozent sterben daran - in Österreich sind das 1000 Männer pro Jahr. Als Risikofaktoren ausgemacht wurden neben den Genen auch der  übermäßige Konsum von rotem Fleisch und Zucker. Doch auch das  Rauchen ist ein klarer Risikofaktor wie nun im Rahmen einer Meta-Studie bestätigt wurde.

Die internationale Meta-Studie mit Forschern aus Österreich, der
Schweiz, Spanien, Jordanien, Japan und den USA untersuchte elf Studien mit insgesamt 22.549 Patienten mit Prostatakrebs, die eine Entfernung der Prostata oder eine Strahlentherapie hinter sich haben. Das wichtigste Ergebnis: Raucher hatten ein deutlich höheres Risiko für einen Rückfall, für die Entwicklung von neuen Metastasen und eine erhöhte Sterblichkeitsrate.

Tatsachen

17 Krebsarten werden nachweislich durch Rauchen begünstigt - dazu zählen neben Lungen- und Darmkrebs auch Prostata- und Gebärmutterhalskrebs. Es gebe kein medizinisches Fachgebiet, das sich nicht mit Raucherschäden beschäftige, sagen Mediziner der MedUni.

Das Rauchen scheine "als einer der wenigen modifizierbaren
Risikofaktoren positive Auswirkungen auf die Ergebnisse zu haben",
betonte Shahrokh Shariat, Leiter der Universitätsklinik für Urologie der MedUni Wien, anlässlich des Weltnichtrauchertages am Donnerstag.
"Vielleicht gelingt es, auf Basis dieser und vieler anderer Ergebnisse die Politik dazu zu bringen, das Bewusstsein für die Vorteile der Rauchentwöhnung und zum Rauchverbot zu schärfen."

Hier weiterlesen zum Thema: "So schädigt Passivrauchen den Körper".

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren