Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tees, Gewürze, SportKalt? Mit diesen Tipps wird Ihnen wieder warm

Die Kälte hat uns kalt erwischt - mit diesen Tipps wird es wieder warm.

Tipps gegen die Kälte © (c) raisondtre - stock.adobe.com
 

Eingemummelt, im dicken Pullover und unter der Kuscheldecke - das wäre bei den derzeitigen Frosttemperaturen der schönste Ort. Doch für die arbeitende Bevölkerung ist das tagsüber keine Option - daher braucht es schnell verfügbare Helferlein, um sich anzuwärmen. Wie wäre es zum Beispiel mit diesen:

1. Tee - aber der richtige.

Tee ist natürlich der Klassiker, um den Körper zu erwärmen. Doch man sollte darauf achten, dass man den richtigen erwischt. So wirkt Pfefferminze kühlend und eignet sich daher nicht als Warmmacher. Viel besser geeignet: Linden- oder Holunderblütentee, die ja auch als "Schwitztees" bei Erkältungen zur Anwendung kommen. Wer es exotisch mag, kann zur "heißen Knolle" Ingwer greifen, deren Inhaltsstoff Gingerol für die erwärmende Wirkung verantwortlich ist. Auch Fenchel, Wacholder oder Beifuß gelten als Tees, die einheizen. Außerdem helfen Kräutertees bei kleinen Wehwehchen wie Halsschmerzen oder Bauchgrummeln.

Ingwer
Ingwer Foto © atoss - Fotolia

2. Selbstgemachte Suppe.

Eine heiße Suppe an kalten Tagen - was gibt es schöneres! Suppen sind leicht vorzubereiten, zu transportieren und wieder aufzuwärmen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Sauerkrautsuppe, die den Vitamin-C-Spender Sauerkraut mit den wärmenden Eigenschaften der Suppe verbindet. So gehts: 

Rezept Sauerkrautsuppe

Zutaten: 1 Zwiebel, 1 Paprika, 1/2 Lauch, 1 Scheibe Sellerie, 2 Stängel Petersilie, 500 g Sauerkraut, 1 l Gemüsebrühe, 2 EL Öl, 1 TL Kümmel, 1/2 TL Majoran, Salz, Paprikapulver, Sauerrahm.

So geht's: Zwiebel, Sellerie, Paprika, Lauch schneiden. Zwiebel anbraten, Sauerkraut und Gemüse hinzufügen, mit Paprikapulver und Kümmel würzen, mit Brühe aufgießen. Rund 10 Min. köcheln, abschmecken. Die Suppe mit Sauerrahm servieren.

Suppe für kalte Tage
Suppe für kalte Tage Foto © Simone Andress - Fotolia

Es gibt noch viele weitere Ideen für wohlig-warme Suppen.

3. Scharf, schärfer, Chili.

Wenn es ein Gewürz schafft, einzuheizen, dann ist es Chili. Das Gewürz fördert nicht nur die Verdauung und regt die Durchblutung an, sondern soll auch aphrodisierend wirken. Für Chili-Novizen gilt: Nähern sich langsam und schrittweise an und gewöhnen Sie sich so an die Schärfe.

Chili mit Räuchertofu

Zutaten: 1 Zwiebel, 3 Tomaten, ½ Paprika grün, 1 Chilischote, 1 TL Olivenöl, 300 g Kidney-Bohnen (aus der Dose), 100 g Mais (aus der Dose), 200 g Räuchertofu, Salz, Pfeffer, Kümmel gemahlen.

Zubereitung: Gemüse waschen und putzen. Zwiebel schälen und fein hacken. Tomaten kurz mit heißem Wasser überbrühen, Haut abziehen und in kleine Würfel schneiden. Paprika und Chilischote ebenfalls klein schneiden.

Öl in einem beschichteten Topf erhitzen, Zwiebel, Chilischoten, Paprika und Tomaten anbraten und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten kochen lassen.
Bohnen, Mais und geschnittenen Tofu hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.

 4. Auf Joghurt und Zitrone verzichten.

Wenn Ihnen eh schon kalt ist, sollten Sie auf die folgenden Speisen verzichten, da sie den Körper - nach der traditionellen chinesischen Medizin TCM) - nur noch weiter kühlen:

  • rohes Obst, vor allem Zitrusfrüchte
  • Salate
  • Joghurt
  • Alkohol
  • Kaffee
  • Mineralwasser

5. Für Naschkatzen

Bereits Hildegard von Bingen war von der wärmenden Wirkung von Zimt überzeugt: „Der Zimt ist sehr warm, hat große Kraft.“ Wenn der Apfelstrudel mit Zimt nicht zur Hand ist, kann Zimt auch in den Tee gerührt werden - oder ein Apfelmus mit Zimt vorbereiten. 

Apfelmus mit Zimt
Apfelmus mit Zimt Foto © Fotolia

 6. Allheilmittel: Bewegung.

Wer sich körperlich betätigt, regt den Blutdruck an und es wird warm. Das geht auch im Büro: Lassen Sie den Lift links liegen und nutzen Sie die Treppe, um in Bewegung zu kommen. Stehen Sie regelmäßig - alle 30 Minuten - vom Platz auf und gehen Sie einige Schritte. Wer trotz der Temperaturen draußen sporteln will, sollte auf die richtige Kleidung achten: Sie sollte den Schweiß schnell vom Körper ableiten, sonst wird es umso kälter. 

7. Tragen Sie Zwiebel.

Richtig eingepackt übersteht man die Kälte besser: Die beste Technik dabei ist der sogenannte Zwiebellook. Dazu mehrere Schichten übereinander anziehen, damit man sich "entblättern" kann, wenn unsere Tipps Wirkung gezeigt haben.

Kommentare (1)
Kommentieren
Ichweissetwas
1
1
Lesenswert?

Arbeiten,

Bewegung machen und soziale Kontakte bzw. soziale Hilfe anbieten, dann wir einem auch warm!