Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kräuter Heilmittel aus der Natur

Salbei für den Hals, Holunder zum Schwitzen: Gegen die kleinen Wehwechen ist ein Kraut gewachsen.

Brennnessel spült den Körper

Brennnesseltee spült den Körper durch: Er fördert die Ausscheidung. Brennnesseltee kann man als zusätzliche Therapie bei Blasenentzündung, Nierensteinen und rheumatischen Erkrankungen einsetzen.

(c) juliasudnitskaya - Fotolia (Photographer:Julia Sudnitskaya)

Holunder treibt den Schweiß

Holunderblüten regen zum Schwitzen an. Daher setzt man sie am Beginn von Erkältungskrankheiten ein. Die Wärme fördert die Durchblutung, die Abwehrzellen werden aktiver.

(c) Photo-SD - Fotolia

Lindenblüten lassen schwitzen

Ebenso wie Holunderblüten regen Lindenblüten zum Schwitzen an. Man sollte sie nicht einsetzen, wenn man schon hohes Fieber hat - das belastet den Körper zu sehr.

(c) unpict - Fotolia (Paul Schwarzl)

Kamille gegen Entzündungen

Die Kamille wirkt entzündungshemmend und krampflösend - im Magen-Darm-Trakt, bei Krämpfen oder Entzündungen. Auch bei Entzündungen der Haut kann die Kamille mit Umschlägen oder Waschungen eingesetzt werden.

(c) kovaleva_ka - Fotolia

Schafgarbe für die Verdauung

Ebenso wie die Kamille wirkt die Schafgarbe entzündungshemmend und krampflösend. Die Schafgarbe fördert zusätzlich die Verdauung.

(c) Anna E - Fotolia

Melisse gegen den Stress

Die Melisse ist ein „Stresskraut“ und wirkt auf das Nervensystem. Sie hilft bei Nervosität, Stress und Einschlafstörungen. Auch Baldrian ist ein guter „Schlafhelfer“, schmeckt als Tee aber nicht sehr gut.

(c) mates - Fotolia

Salbei für den Hals

Die enthaltenen Gerbstoffe machen die Schleimhäute widerstandsfähiger und greifen Krankheitserreger an. Wird vor allem bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum eingesetzt. Hilft auch bei Magen-Darm-Problemen und gegen Schwitzen. Vorsicht: Salbei wird auch zum Abstillen eingesetzt!

(c) ChaotiC_PhotographY - Fotolia

Pfefferminze für die Verdauung

Die Pfefferminze fördert den Gallenfluss und damit die Verdauung von Fett. Sie wird bei Magen-Darm-Problemen eingesetzt, wenn man fettes Essen nicht verträgt oder unter Koliken leidet. Kann auch über längere Zeit regelmäßig getrunken werden.

(c) gertrudda - Fotolia
1/8
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren