AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Für Eifrei-Kampagne zu OsternSchauspielerin Ariane Sommer zieht sich für Peta aus

Sie macht sich nackig: Ariane Sommer posiert wiederholt für die Tierschutzorganisation PETA - diesmal unter dem Motto "Ich mach mich frei ...von Ei".

Ariane Sommer bei der Echo-Verleihung © (c) dpa/dpaweb (Jens Kalaene)
 

Die in Los Angeles lebende deutsche Moderatorin und Autorin Ariane Sommer (42) lässt für die Tierschutzorganisation PETA die Hüllen fallen. Die Veganerin macht sich dafür stark, Eier gänzlich aus Lebensmitteln zu verbannen. Das Motiv ist Teil der PETA-Kampagne "Mach dich eifrei" und erinnert von an Fotos aus den 50er-Jahren.

In Szene gesetzt wurde sie vom österreichischen Fotografen Manfred Baumann, der ebenfalls fleischfrei leben soll. Aufmerksam machen will man wieder auf die Eierindustrie, in der etwa "Hennen zu Legemaschinen degradiert" werden und "männliche Küken bereits am Tag ihrer Geburt getötet" werden.

"Streicht Eier vom Speiseplan"

PETA und Sommer fordern die Menschen auf, Eier von ihrem Speiseplan zu streichen und stattdessen auf die zahlreichen Alternativen zurückzugreifen. "Lest die Produktbeschreibungen, lest die Inhaltsstoffe. Und es gibt auch viele wunderbare Apps, die einem zeigen, welche Produkte eifrei sind", so Ariane Sommer im Namen von PETA.

(c) PETA Deutschland e.V. (Manfred Baumann) Ariane Sommer: neues PETA-Motiv Eifrei-Kampagne
So sieht es aus, das neue PETA-Motiv mit Ariana Sommer für die Eifrei-Kampagne © (c) PETA Deutschland e.V. (Manfred Baumann)

Ariane Sommer hat bereits für zahlreiche PETA-Motive gegen Pelz, Fleisch und Tierversuchskosmetik posiert und ist jedes Jahr Schirmherrin des Vegan Fashion Awards. Manfred Baumann hat für PETA schon die Schauspielerin Franka Potente und die Profitänzerin Kathrin Menzinger honorarfrei fotografiert. Baumann und seine Ehefrau Nelly leben in Wien und unterstützen die Tierschutzorganisation ebenfalls seit Jahren.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.