Teller statt TonneSo schmeckt Brot bis zum letzten Rest

Der Münchner Koch Vincent Fricke sagt mit seinem Buch "Leftover - In deinem Kühlschrank steckt mehr, als du denkst" der Lebensmittelverschwendung den Kampf an. Bei diesen beiden Rezepten haben alte Brotscheiben und die Reste vom Sonntagsbraten noch einmal ihren großen Auftritt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) VIVI D´ANGELO
 

Jedes fünfte Brot landet in Österreich im Müll. Wien allein wirft jeden Tag so viel Brot weg, dass es für Graz reichen würde. Zahlen, die schockieren und Vincent Fricke dazu veranlassten, ein Buch mit Tipps gegen Lebensmittelverschwendung zu schreiben. „Wir kaufen faul ein und kochen auch so“, lautet das Resümee des Münchner Kochs und Caterers. 521.000 Tonnen Lebensmittel landen jährlich in den österreichischen Haushalten im Mistkübel – Essen im Wert von 250 bis 800 Euro pro Haushalt. Deswegen hier nun zwei Rezepte von Vincent Fricke, damit auch Reste noch einmal ihren großen Auftritt haben.

Brotsalat

Zutaten:

altes Brot, Pflanzenöl, Rosmarin, Paradeiser, Basilikum, Kapern, Essig, Salz/Pfeffer, Roastbeef

Zubereitung:

  1. Backrohr auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen, Brot in Würfel schneiden und in einer feuerfesten Form mit Öl für 10 bis 15 Minuten ins Backrohr geben,

  2. Roastbeef in dünne Scheiben schneiden, Paradeiser achteln, Basilikum und Kapern hacken.

  3. Alle Zutaten mit dem Brot zu Salat vermischen und mit Essig und Öl anmachen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Brotsalat Foto © (c) VIVI D´ANGELO

Bairisch Stew

Zutaten:

700 Gramm dünnes Kronfleisch, 1 Zwiebel (ganz mit Schale), 1 EL Senfsaat, 1 TL Koriandersaat, 4 Pimentkörner, 4 Wacholderbeeren, 1 TL Pfeffer, 2 Lorbeerblätter, 3 Karotten, halbe Sellerie, 5 Kartoffeln, halber Weißkohl, 1 bis 2 Senffrüchte, 1 bis 2 Thymianzweige, 1 Bund Petersilie, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Kronfleisch mit Küchenpapier abtupfen. In einen Topf mit 4 Liter kaltem Wasser geben, aufkochen lassen und den entstehenden Schaum mit einem Schaumlöffel abschöpfen.

  2. Die ganze Zwiebel, Senfsaat, Koriandersaat, Piment, Wacholder, den ganzen Pfeffer, Lorbeer und 3 bis 4 Prisen Salz dazugeben.

  3. Bei mittlerer Hitze circa zwei Stunden kochen lassen. Das Kronfleisch ist fertig, wenn es sich problemlos auseinanderzupfen lässt.

  4. Währenddessen Karotten, Sellerie und Karotten schälen und in circa zwei Zentimeter großer Würfel schneiden. Den Weißkohl vierteln, den Strunk entfernen und in drei bis vier Zentimeter große Stücke schneiden. Die Senffrüchte sehr fein hacken.

  5. Das Kronfleisch herausnehmen und mit einem feuchten Küchentuch bedeckt ein wenig abkühlen lassen.

  6. Die Suppe durch ein Sieb in ein anderes Gefäß passieren, den Topf abwischen und die Brühe wieder hineingeben.

  7. Kronfleisch grob zerzupfen und in die Suppe geben. Gemüse ebenfalls dazugeben und bei mittlerer Hitze 20 bis 30 Minuten weich kochen. Senffrüchte und den Thymian am Ende des Garvorgangs dazugeben.

  8. Die Petersilie hacken. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken sowie mit Petersilie garnieren.
    Bairisch Stew Foto © (c) VIVI D´ANGELO

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!