Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Tschechien Südmähren

In Südmähren isst und trinkt man heute wie zu jenen Zeiten, als tschechische Köchinnen die Wiener Küche eroberten, nur moderner und leichter.

1

Quittengelee vom Brünner Kleinunternehmen "Chut' Moravy", das mit Weinhandel begann und mittlerweile ein breites Angebot herstellt.

Heike Dobrovolny

2

Und hier das Kernteam von "Chut' Moravy", das 2012 gegründet wurde und mitterweile sechs Mitarbeiter beschäftigt.

Heike Dobrovolny

3

Im Bistro "Kuk" von Jitka Vrbkova (Bild) in Mikulov kann man in einem Designerlokal regionale Produkte genießen und mit nach Hause nehmen.

Heike Dobrovolny

4

Kamil Prokes in Velké Pavlovice betreibt auch eine "Sabrage Schule". Wer schon immer lernen wollte, wie eine Sektflasche richtig geköpft wird, lernt das beim besten Winzer Tschechiens. Sogar seine Buben üben das schon!

(c) Dobrovolny Heike

5

Exotische Bierkreationen kann man in der Brauerei "Frankies" in Breclav bei Adam Jonàs verkosten. Die jgendlichen Etiketten spiegeln die Verspieltheit der Bierkreationen wider.

Heike Dobrovolny

6

Charakteristisch bunte Torbogenmalerei in den Kellergassen der Weinregion Südmähren

Heike Dobrovolny

7

Der Geschmack Südmährens verspricht eine Vielfalt an Naturprodukten. Die Qualität macht Lust auf mehr.

Heike Dobrovolny

8

Ein Weinkeller der fünf Weinbaugebiete in Südmähren. Die Geldstücke an der Wand zeugen von dem Aberglauben, dass man aus dem Keller nur wieder hinauskommt, wenn man eine Münze hinterlässt.

Heike Dobrovolny

9

Beim Flanieren durch die romantischen Gassen mit den alten Bürgerhäusern, den barocken Statuen und den Graffitifassaden von Mikulov findet man nette Bistros und Gasthäuser - auch mit jüdischen Gerichten - auf der Speisekarte.

Heike Dobrovolny

10

Historische Graffiti auf Bürgerhäusern in Mikulov, dem Herz der Weinregion Südmähren.

Heike Dobrovolny
1/10
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren