AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hausmittel Wespen, einfach und ohne Chemie vertreiben

Sie zählen zu den unwillkommenen Gästen bei der Gartenparty: Wespen. Hier einige Alternativen zur chemischen Keule.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© (c) RioPatuca Images - stock.adobe.com
 
  1. Kaffeepulver  verbrennen.
    Dieser Rauch hält Wespen fern. Einfach etwas Kaffeepulver in ein feuerfestes Gefäß geben und das Pulver dann mit einem Streichholz anzünden bis es glimmt. Den Geruch, der dabei entsteht, mögen Wespen gar nicht.

  2. Münzen aneinander reiben.
    Auch den Geruch von Kupfer und Messing finden Wespen so gar nicht anziehend. Bei unerwünschtem Wespenbesuch kann man also die Münzen aneinanderreiben oder sie einfach auf dem Tisch verteilen.

  3. Basilikum und Knoblauch.
    Was dem Menschen schmeckt, schmeckt der Wespe ganz und gar nicht. Deswegen hilft es, ein Basilikumstöckchen auf den Tisch zu stellen oder auch halbierte Knoblauchzehen.
  4. Ätherische Öle.
    Auch Tipp Nummer vier hat mit Gerüchen zu tun. Wespen hassen zum Beispiel den Geruch von Zitronengras. Deswegen kann man bei der Wespenabwehr auch zu Kerzen mit ätherischen Ölen wie Citronella greifen.

  5. Sauer macht lustig - ausser Wespen.
    Auch dieses Hausmittel ist schnell und einfach gemacht. Einfach eine Zitrone halbieren und mit Gewürznelken versehen. Diese olfaktorische Kombination mögen Wespen gar nicht.

  6. Topf und Deckel.
    Klingt logisch, aber leider vergisst man es in der Hektik des Gefechts schnell. Salate, Desserts oder Getränke sollten mit einem Deckel verschlossen werden, damit Wespen erst gar nicht von den Gerüchen angelockt werden oder in Gläser und Getränkedosen fallen können.


  7. Räucherstäbchen.
    Die gute Nachricht ist, dass Wespen beinahe von jeder Art Rauch oder Qualm abgeschreckt werden. Fans von Räucherstäbchen oder Weihrauch können also auch auf diese Art der Wespenabwehr zurückgreifen.

  8. Tarnen und täuschen.
    Klingt eigenartig, soll aber helfen. Einfach aus einem Papiersackerl Wespennest-Attrappe basteln und diese aufhängen. Wespen haben großen Respekt vor fremden Nestern.

Kommentare (5)

Kommentieren
hermyne
8
1
Lesenswert?

Komisch

Aber der Tipp 4 ist sehr komisch! Was ist mit Gerücke gemeint?

Antworten
apawluch
0
2
Lesenswert?

hermyne: Tipp 4

Tippfehler ;-). Sollte Gerüche statt Gerücke heißen meiner Ansicht nach.

Antworten
FamKropf
1
9
Lesenswert?

Bienenstock

ein weiterer Tipp: sich in einiger Entfernung der Terrasse oder im Garten einen Bienenstock aufstellen. Angeblich vertreiben die Bienen die Wespen, wir haben jedenfalls diese Erfahrung positiv gemacht. Und, Bienen stechen nur zur Verteidigung – sie sind nicht aggressiv (was bei Wespen schon passieren kann). Deshalb kein Grund zur Panik bei Bienen(besuch)! Außerdem muss heutzutage die Notwendigkeit zur Stärkung der Bienen-Population eigentlich gar nicht mehr erwähnt werden. Wir alle sollten Bienen als nette, gefahrlose Besucher (halt auch mal am Essenstisch) und Bewahrer unseres Öko-Systems sehen. Übrigens, Bienenstöcke (auch einzeln) gibt's auch zu mieten ...

Antworten
migs
1
4
Lesenswert?

.

... kann ich nur bestätigen - in unserem alten (teilweise) holen Baum ist ein Bienenschwarm eingezogen - seither merken wir von den Wespen nur sehr wenig bis gar nichts mehr

Antworten
schulabteilung
3
17
Lesenswert?

@Bienen vs Wespen

Also, wenn wir auf der Terrasse sitzen, evtl. etwas essen oder jausnen, kann man die Wespen wunderbar beobachten, wie sie sich ein Stück Wurst (haben sie am liebsten) herunterschneiden und damit davonfliegen.
Wenn man sie in Ruhe machen lässt, geht keinerlei Gefahr von Ihnen aus. Die meisten Menschen fangen an herumzufuchteln, die Wespen fangen an sich zu verteidigen und schon ist es passiert. Das Ganze mit etwas Ruhe und Gelassenheit anzugehen, bekommt beiden Parteien gut.

Antworten