AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Haarpflege Fünf Tipps für schöne Beach Waves

Luftige Wellen und wie vom Meer zerzaustes Haar: Eniss Agrebi von DIE WIENER FRISEURE verrät, wie Sie sich im Handumdrehen Beach Waves zaubern.

1. Haare wie gewohnt waschen. Danach, im handtuchtrockenen Haar, Volumenspray und Hitzeschutz verteilen.  Für ein optimales Volumen empfiehlt es sich die Haare mit einer Flachbürste (sogenannte Paddle Brush) gegen die Wuchsrichtung zu trocknen. 

Anschließend Haare kämmen und partienweise nach hinten und/oder oben stecken. Die Haare sollten so geteilt werden, dass mit dem Styling der unteren Haare begonnen werden kann.

(c) Getty Images/Westend61 (Westend61)

2. Locken Styling mit dem Lockenstab. Es wird empfohlen, den Lockenstab auf etwa 180° einzustellen und jeweils mitteldicke Strähnen um den Stab zu wickeln.

(c) Getty Images/Maskot (Maskot)

3. Locken Styling mit dem Glätteisen. Die Haare in mitteldicke Strähnen teilen. Anschließend mit einer Drehbewegung (ca. 90°) gleichmäßig nach unten ziehen. Profi-Tipp: Spitzen auslassen, denn so bekommt man den angesagten Messy-Look.

Nun werden Strähne für Strähne gewickelt bzw. gedreht (zum Ansatz etwas Abstand lassen). Damit die Wellen an den Vorderpartien entsprechen fallen ist unbedingt darauf zu achten, dass die Haare vom Gesicht weggedreht bzw. gewickelt werden.

Anschließend die Haar etwas auskühlen lassen, Trockenshampoo oder Sea Salt Spray hinzufügen und die Haare  mit den Händen aufschütteln.

(c) Getty Images/Westend61 (Westend61)

4. Beach Waves ohne Lockenstab oder Glätteisen. Für all jene, die es gerne schnell  und unkompliziert mögen, erklärt Eniss Agrebi von DIE WIENER FRISEURE wie man die angesagte Sommerfrisur ganz easy stylen kann:

Nach dem Haarwaschen die Haare am natürlichen Scheitel auseinanderfallen lassen. Anschließend Hitzeschutz im Haar verteilen und mehrere, grobe Zöpfe flechten.

Nun werden die einzelnen Zöpfe, von oben beginnend, für ein paar Sekunden im Glätteisen eingeklemmt (5 bis max. 10 Sekunden). Nach diesem Prinzip arbeitet man sich Stück für Stück nach unten.

Anschließend  das Haar für zirka 5 Minuten auskühlen lassen, Zöpfe lösen und Haare ausschütteln – fertig sind die Beach Waves.

(c) Getty Images (CoffeeAndMilk)

5. Dauerhafte Beach Waves dank Dauerwelle? „Nein, die gibt es leider nicht. Eine Dauerwelle verleiht aufgrund ihrer kleinen Locken immer den 80iger Esprit und hat mit den gewollten Beach Waves leider gar nichts gemeinsam. Daher bitte diesen Weg, als dauerhafte Lösung, nicht in Betracht zu ziehen", so Eniss Agrebi DIE WIENER FRISEURE.

(c) Getty Images (jeffbergen)

Und: "Beach Waves bedürfen immer demselben Styling Prozess – und mit der Zeit fällt einem das Stylen immer leichter", ergänzt die Expertin.

(c) Getty Images/Westend61 (Westend61)
1/6
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren