AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mode Das sind die Modetrends 2019

Die Trendprognosen für dieses Jahr: Raubkatzen und Zebrastreifen haben Hochsaison und Stoffe geraten unter Druck.

Helle Jeans.
Nein, der blasse Denimstoff steht nicht unter Schock, auch wenn er unerwarteten Trendalarm ausgelöst hat. Balmain, Isabel Marant und Celine schickten ihre Models in den sogenannten „Acid Jeans“ über den Laufsteg. Perfektes Trendduo sind unter anderem Batik-Shirts.

(c) AFP (ANNE-CHRISTINE POUJOULAT)

Logo-Shirts.
Die Zeiten der Heimlichtuerei sind vorbei. Ob bei Moschino, Calvin Klein oder Fendi. In diesem Jahr nimmt man sich die großen Namen auf die Brust. Dafür sollte man beim restlichen Outfit vornehme Zurückhaltung walten lassen.

(c) APA/AFP/MIGUEL MEDINA (MIGUEL MEDINA)

Blumenprints.
Karl Lagerfeld ließ für Chanel in Paris die Blumen sprechen. All jenen, die es ihm heuer gleichtun wollen, seien Musterungen in Blautönen ans Herz gelegt. Pluspunkt: Sie sind leicht mit Jeansstoffen kombinierbar.

(c) APA/AFP/PATRICK KOVARIK (PATRICK KOVARIK)

Bedruckte Stoffe.
Warum die Kunst zu Hause an den Wänden oder in Vitrinen horten, wenn man sie doch so schön selbst ausführen kann? Unter diesem Motto zeigten Modehäuser wie Moschino, Dior, Michael Kors oder Gucci Kreationen, die mit abstrakten Drucken punkteten.

(c) APA/AFP/MARCO BERTORELLO (MARCO BERTORELLO)

Glencheck.
Von wegen kleinkariert! Das Glencheck-Muster ist ein Allzeitklassiker, mit dem man nie falsch liegen kann. Fendi sparte auf den Mailänder Laufstegen deshalb nicht mit dem mustergültigen Stoff. Der selbstbewusste Mann kombiniert das Outfit mit Loafers. Der überaus selbstbewusste Mann trägt dazu Handtasche in Signalfarben.

(c) APA/AFP/MIGUEL MEDINA (MIGUEL MEDINA)

Fransen.
Fransen wandern von den Cowboystiefeln aufwärts und zieren 2019 Schultern, Säume und Accessoires wie Handtaschen. Proenza Schouler zeigte zum Beispiel eine Mischung aus Skipullover und Ethno-Weste. Aber auch bei Tom Ford oder Coach spielten Fransen eine zentrale Rolle in der Kollektion.

(c) APA/AFP/BERTRAND GUAY (BERTRAND GUAY)

Edle Materialien.
Die britische Designerin Victoria Beckham zeigte in New York vor, wie man klaren, unaufgeregten Schnitten mit hochwertigen Materialien das letzte Tüpfelchen auf dem i verpassen kann.

(c) AP

Shorts und Seidenschals.
Die gute Nachricht lautet: Shorts machen der im Vorjahr zurückgekehrten Radlerhose ordentlich Konkurrenz. Alexa Chung – ja, das britische It-Girl und Model ist unter die Designer gegangen – kombinierte die Shorts mit einem Bindetop in Seidenschaloptik. Ein weiterer omnipräsenter Trend in diesem Modejahr (Salvatore Ferragamo, Gucci, Versace). Ob klassisch als Kopftuch oder doch als Überwurf getragen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

(c) AFP (NIKLAS HALLE´N)

Animal-Print.
Stand in Ihrem Jahreshoroskop etwas von einer großen Reise – etwa von einer Safari? Wer sich den Jetlag ersparen will, kann sich mit Tiermustern durch den Großstadtdschungel schlagen. Ob Tom Ford, Carolina Herrera oder Balenciaga: Sie alle zeigten bei ihren Schauen Tiger-, Schlangen- oder Zebraprints.

(c) AFP (ALAIN JOCARD)
1/9

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.