AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Diskussion um ''emotionalen Beistand''Frau wollte Eichhörnchen mitnehmen: Welche Tiere dürfen mit an Bord?

Eichhörnchen sorgte in den USA für gehörige Flugverspätung. Frau wollte das Tier als "emotionalen Beistand" mit an Bord nehmen. Dabei wurde die Diskussion um Assistenztiere neu angefacht.

© (c) Vojtech Herout - stock.adobe.com
 

Wie US-amerikanische Medien berichten hat die Passagierin bereits bei der Buchung des Fluges von Orlando nach Cleveland bei Frontier Airlines bekannt gegeben, dass sie ein Tier als Assistenztier mit an Bord nehmen wolle. Was sie allerdings unterschlug: Um welches Tier es sich dabei genau handelt. Auf dem Flughafen in Orlando gelang es ihr dann auch tatsächlich, mit dem Eichhörnchen an Bord der Maschine zu gehen. Weil bei der Airline die Mitnahme von Nagetieren aber ausdrücklich untersagt ist, kam es vor dem Start der Maschine zur Konfrontation mit dem Bordpersonal. Regelungen, welche Tiere mitfliegen dürfen, kann jede Fluglinie für sich selbst erlassen. Die Crew von Frontier Airlines forderte, als sie das Eichhörnchen entdeckte, die Frau umgehend auf, das Flugzeug zu verlassen. Sie weigerte sich jedoch, im Anschluss ließ die Crew die Maschine räumen. Die Frau wurde gegen ihren Willen in einem Rollstuhl in das Flughafengebäude gebracht.

Genauer Anforderungskatalog

Der aktuelle Fall schlug hohe Wellen. Ab 1. November müssen deshalb sogenannte "emotionale Assistenztiere" nun eine genaue Liste mit Anforderungen erfüllen, um an Bord von Flugzeugen von Frontier Airlines gebracht werden zu dürfen.

Kein Einzelfall

In den Vereinigten Staaten von Amerika ist es durchaus üblich, dass Tiere als „Emotional Support Animals“ für Fluggäste mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen oder Menschen mit Flugangst an Bord gehen dürfen. Die Mitnahme solcher Tiere bei Flugreisen steigt stetig. Bei der Fluglinie United etwa waren es im Jahr 2016 rund 43.000 Fälle, im Jahr darauf bereits 76.000, das gab eine Sprecherin gegenüber der TV-Sendung „USA Today“ bekannt. Die tierische Bandbreite ist groß und reicht von der Schlange bis zum Truthahn. Einmal wollte ein Fluggast sogar mit seinem Pfau an Bord gehen.

Kommentare (3)

Kommentieren
tomtitan
0
7
Lesenswert?

Interessant wird es allerdings erst mit einer Giraffe 🦒

als emotionalen Beistand 😂

Antworten
paulrandig
0
10
Lesenswert?

Vogel

Wenn ich daran denke, wie viele Menschen mit einem Vogel unterwegs sind, manche auch mit einem mords Kater, schreckt mich ein Eichhörnchen gar nicht so sehr.

Antworten
stadtkater
0
10
Lesenswert?

Ja genau!

Und viele dürften auch ein Stinktier irgendwo versteckt haben;-)!

Antworten