Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nüsse Geballte Kraft für Herz und Hirn

Von Walnuss bis Macadamia: Welche Talente jede Nuss besitzt und was sie für Ihre Gesundheit tun kann.

Walnüsse

Die Walnuss sollte man auch für ihre Regionalität schätzen: Sie ist bei uns heimisch und daher auch eine ökologisch wertvolle Knabberei. Außerdem enthält sie einen hohen Anteil an Antioxidantien: Diese Stoffe verhindern, dass wild gewordene freie Radikale im Körper Zellen angreifen.

(c) Floydine - Fotolia

Cashew-Nüsse

Der Fettgehalt der Cashewnuss ist im Vergleich zu anderen Nüsschen eher gering, dafür ist sie umso reicher an wichtigen Nährstoffen wie Magnesium oder Eiweiß. Der hohe Eiweißgehalt macht sie vor allem für Vegetarier empfehlenswert. Auch als Nervennahrung dient die Cashewnuss - dank B-Vitaminen.

(c) lovelymama - Fotolia

Haselnüsse

Haselnüsse werden auch als Getreide der Steinzeit bezeichnet, da sie Grundnahrungsmittel waren. Mit 62 g Fett pro 100 g zählt diese Nuss zu den fettesten ihrer Art - doch es sind die gesunden ungesättigten Fettsäuren. Haselnüsse sind nicht nur Backwerk: Sie können auch Pestos oder Salate aufpeppen.

(c) Dionisvera - Fotolia (Photographer: Anton Ignatenco)

Macadamia-Nüsse

Die Macadamia-Nuss ist mit 73 g Fett pro 100 g die fetteste unter den Nüssen. Aber sie enthält ungesättigte Fettsäuren, die u.a. den Zellaufbau im Körper und das Herz-Kreislauf-System fördern.

(c) HandmadePictures - Fotolia

Mandeln

Ja, Mandeln bestehen zu nahezu 60 Prozent aus Fett, aber: In Maßen genossen dienen sie der Gesundheit. Das liegt unter anderen am enthaltenen Kalzium und dem Vitamin E, das unser Immunsystem fördert. Mandeln sollte man mit der dünnen Haut essen, dort stecken wertvolle Pflanzenstoffe drin (Flavonoide).

(c) denio109 - Fotolia

Paranüsse

Paranüsse sind die größten pflanzlichen Lieferanten an Selen: Dieses essenzielle Spurenelement ist ein wichtiger  Radikalfänger. Auch andere Mineralstoffe wie Kalzium und Eisen stecken in der Paranuss, aus der auch Öl gewonnen wird.

(c) emuck - Fotolia (Erich Mücke)

Erdnüsse

Erdnüsse sind keine Nüsse, sondern Hülsenfrüchte und damit mit Bohne und Erbse verwandt. Erdnüsse enthalten zwar auch viel Fett, der Anteil der gesunden Fettsäuren ist aber gering!

(c) denio109 - Fotolia
Zurück zum Artikel
1/7
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren