Lockdown-EndeSteirische Kulturszene von Klassik bis Kino benötigt keine Anlaufzeit

Der Lockdown ist am Sonntag beendet, und auch in der Steiermark ist der Kulturkalender ab diesem Tag prall gefüllt. Ein kleiner Überblick über die wichtigen Starts von Klassik bis Kino.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Grazer Oper bietet von 15. bis 18. Dezember vier Premieren. © Oper Graz
 

Die Kultur sperrt in der Steiermark auf breiter Basis auf. Über den Premierenregeigen in der Grazer Oper haben wir schon berichtet. Das Universalmuseum Joanneum nutzt schon Sonntag, den 12. Dezember, um etwa die Kandl-Ausstellung im Kunsthaus aufzumachen, nach dem üblichen Schließtag am Montag geht das Programm ab 14. 12. regulär weiter. Auch die Camera Austria sperrt mit der neuen Ausstellung „Kontaminierte Landschaft“ von Sandra Schäfer bereits sonntags auf.

Im Grazer Schauspielhaus ist der Spielplan ziemlich durchgeschütttelt worden. Das Programm beginnt am 14. Dezember mit „Der letzte Mensch“ in Haus Eins, die erste Premiere ist dem „Mopedmonolog“ von Paulus Hochgatterer gewidmet (17. 12, Haus Drei). Die Premiere von „Making a Great Gatsby“ wurde nun auf den 14. Jänner 2021 verschoben, die Produktion „Macbeth“ wird auf einen noch nicht bestimmten Termin gelegt. Einige Einzelveranstaltungen wie „Flüstern in stehenden Zügen“ und „Ich, Wunderwerk...“ entfallen dagegen zur Gänze.

Das Grazer Theatercafé startet am 17. Dezember mit Ludwig Müllers Programm „Unverpackt“, das THEO Oberzeiring begeht ab 15. Dezember wieder „Doppelfehler“. Auch für Kinder gibt es Programm: Das Theater Feuerblau zeigt von 16. bis 19. Dezember „Gut gebrüllt Herr Tiger“ im FRida & freD Kindermuseum Graz.

Der Musikverein für Steiermark bringt vor Weihnachten noch ein Gastspiel des Radiosymphonieorchesters Wien in den Grazer Stefaniensaal (20./21. Dezember). Bereits am 13. Dezember startet dort das Orchester recreation mit seinen „Nussknacker“-Konzerten und Gastpianistin Kristina Miller (jeweils Doppeltermine am 13. und 14. 12.). Ganz klassisch gibt es auch die Kunstuniversität Graz, die von 13. bis 16. Dezember Mozarts Oper „Figaros Hochzeit“ in einer Inszenierung von Annette Wolf im Mumuth zeigt. Die ersten beiden Aufführungen werden auch gestreamt.

Bei den steirischen Kinos hängt die Programmsituation natürlich stark von den Verleihern ab, aber Vor-Lockdown-Filme wie „Große Freiheit“ und „James Bond“ sind einen Blick und einen Besuch wert. Auch einige neue Filme sind schon angekündigt. Die steirischen Dieselkinos starten bereits am Sonntag, ebenso wie das KIZ Royal in Graz. Grazer Schubert und Rechbauer ziehen am Montag nach, während die Cineplexx-Kette noch bis 17. Dezember zuwartet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!