AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

OsttirolDie Termine für diese Woche sind ein bunter Mix

Das Musiktheater mit Puppenspiel "Peter und der Wolf" verspricht einen zauberhaften Abend, Markus Mayr informiert über das neue Erbrecht und das Rote Kreuz bittet in St. Jakob um zahlreiche Blutspenden.

Scherenschnitt von Hartmut Klug © KK/Veranstalter
 

1.) Musik und Märchen: "Peter und der Wolf"

Unter dem Motto "Musik und Märchen" führen Orchester und Chor der Landesmusikschule Lienzer Talboden gemeinsam mit Puppenspielern der Theaterwerkstatt Dölsach das musikalische Märchen "Peter und der Wolf" von Sergej Prokofjew auf.

Das Besondere an dieser Komposition, die Kinder und Erwachsene genauso anspricht ist, dass jeder handelnden Person nicht nur eine Melodie, sondern auch Instrumente zugeordnet sind. So lernen die Zuhörer auch die Instrumente kennen.
Ein Erzähler führt durch die Geschichte, die von Peter, der bei seinem Großvater am Land lebt, handelt.

Eintritt freiwillige Spenden.

Freitag, 30. November, Stadtsaal Lienz, 20 Uhr.

KK/Veranstalter
Scherenschnitt von Hartmut Klug © KK/Veranstalter

2.) "Schenken oder vererben"

Notar Markus Mayr klärt beim kostenlosen Infoabend auf.

Immer wieder sind Menschen verunsichert, wann und wie eine Vermögensweitergabe sinnvoll ist. Teure Fehler und Streitigkeiten sollte man vermeiden und sich deshalb über das neue Erbrecht informieren.

Der Experte gibt unter anderem Tipps zu Schenkung, Übergabe, Erbfolge, Pflichtteil, Testament oder Pflegekostenregress und erklärt, wie man die optimale Lösung für individuelle Anliegen findet.

Anmelden unter 0800/22 55 22 – 3550 oder per Mail lienz@ak-tirol.com

Dienstag, 27. November, Arbeiterkammer Lienz, 19 Uhr.

KK
Kostenloser Infoabend © KK

3.) Blutspenden

Die Blutspende ist auch immer ein kleiner Gesundheitscheck. Nach der Spende wird das Blut auf verschiedene Infektionskrankheiten wie zum Beispiel Hepatitis oder HIV untersucht. 

Blutspender haben auch noch viele weitere Vorteile: das gute Gefühl, mit der Blutspende Leben gerettet zu haben, die kostenlose Bestimmung der Blutgruppe und des Rhesusfaktors und die Ausstellung eines Blutspendeausweises, damit dem Spender selbst im Notfall schneller geholfen werden kann.

Erstspender müssen einen amtlichen Lichtbildausweis vorweisen und mindestens 18 Jahre alt sein.

Mittwoch, 28. November, Gemeindesaal St. Jakob, 16 Uhr.

Blutspendedienst Foto © KK/Vanessa Weingartner

 

 

 

 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren