Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Serie "Und was jetzt?"Künstlerhaus-Direktor: "Der Egoismus wird auf uns zurückfallen"

Das Grazer Künstlerhaus ist gerade Baustelle, aber auch die inhaltliche Ausrichtung ändert sich. Ende April kommt man als Halle für Kunst Steiermark zurück. Ein Gespräch mit dem Direktor Sandro Droschl über das Coronajahr und Veränderungen.

Der Künstlerhausdirektor Sando Droschl. Am 22. April wird das Haus am Burgring unter neuem Namen wieder eröffnet. © Ballguide/Martin
 

Wie ist das Künstlerhaus durch das Coronajahr gekommen?
SANDRO DROSCHL: Uns ist es gegangen, wie allen anderen auch. Im März 2020 mussten wir binnen Stunden alles dichtmachen. Wir haben schon nach einigen Wochen die Zusage für die Kurzarbeit bekommen, das war entscheidend am Anfang. Es gab auch schnell Signale vom Land, Bund und Stadt Graz, dass die finanziellen Zuwendungen bleiben, auch wenn der Betrieb im herkömmlichen Sinn nicht mehr möglich war.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren