6. bis 12. Mai 2022

Gurkenkönig und Geierwally. Mehr als Puppen- oder Kasperltheater: Der beliebte „Sommertraumhafen“ ist ein internationales Festival für zeitgenössisches Figurentheater. Die beeindruckenden Eckdaten: Acht Gruppen aus sechs Nationen gestalten von 6. bis 12. Mai die 31. Auflage des Festivals in Wies, Stainz, Bad Radkersburg, Eibiswald und St. Stefan ob Stainz.
„Mäh“ ist ein vergnügliches Handpuppenspiel mit Live-Musik von Eva Sotriffer. Es erzählt von Verwicklungen, die entstehen, wenn eine freche Ziege nur ans Fressen, ein verliebter Mützenmann nur an die Frau seiner Träume, und zwei Räuber nur an ihren nächsten Beutezug denken. Ein besonderes Spektakel wird auch „Baraka“, eine Show zwischen Zirkuskunst und Objekttheater mit orientalischer Musik. Aufführungen wie „Die Geierwally“ sind nur für Erwachsene gedacht, für Kinder gibt’s unter anderem „Schneewittchen“ oder „Der gestiefelte Kater“.
www.theaterland.at. Bis 12. Mai


6. und 8. Mai 2022

Eine Paarbeziehung unter der Lupe. Zwei Menschen warten. In diesem Fall auf Godot. Und werden nicht müde aneinander vorbeizureden. Das aber wenigstens liebevoll. Christian Ruck und Christian M. Müller haben Samuel Becketts absurden Klassiker „Warten auf Godot“ vor 16 Jahren schon einmal gespielt. Und sich geschworen, ihn immer wieder zu spielen solange sie noch halbwegs gehen und stehen können. Die Produktion des HofTheaterHöf//Präbach konzentriert sich auf die Protagonisten Wladimir und Estragon: eine Paarbeziehung unter der Lupe.
HofTheaterHöf//Präbach, Maningweg 10, Höf-Präbach. 6., 8., 22., 27., 29. 5. und 3., 5., 11. 6., jeweils 20 Uhr. Tel. 0699-11 22 66 44

Warten auf Godot
Warten auf Godot
© Hoftheater Höf//Präbach

6. und 7. Mai 2022

Weinstraßen-Lauffest. Der WelschLauf verbindet die Schilcher-Region mit der Welsch-Region: Entlang von Weingärten, durch idyllische Weinorte und über die Südsteirische Weinstraße verläuft die Strecke dieses einzigartigen Marathons. Steirische Schmankerl und Unterhaltung durch die Schülchaleit’n Musi und die Old School Basterds umrahmen den Lauf.
Leutschach/Wies. 6. 5. (Startnummernausgabe) und 7. 5. www.welschlauf.com

Welschlauf
Welschlauf
© Schiffer

7. Mai 2022

Die Veranstaltung „Friede braucht Erinnerung“ gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus und des „Tags der Freude“. Zur Musik des Moritz Weiß Klezmer Trios, von Paul Gulda, Iris Stern und Mulham Abordan kommen Redebeiträge von Helmut Konrad, Elke Kahr, Radka Denemarkova, Susanne Scholl, Precious Nnebedum und Doro Blancke.
Freiheitsplatz, Graz. 7. 5., 14 bis 18 Uhr. Tel. 0664-20 16 182

Mulham Abordan
Mulham Abordan
© KK

Ab 6. Mai 2022

Wipfelwanderweg Rachau. Von Baumkrone zu Baumkrone wandern, den herrlichen Weitblick genießen, auf bis zu 30 Metern über dem Waldboden den Lebensraum Wald aus neuer Perspektive erleben: Das kann man am Wipfelwanderweg Rachau.
St. Margarethen/ Knittelfeld. Täglich, 9 bis 17 Uhr.

Wipfelwanderweg Rachau
Wipfelwanderweg Rachau
© Gery Wolf

7. Mai 2022

Sölker Gartentag. Im Jesuitengarten von Schloss Größsölk haben Gartenfreundedie Möglichkeit, Blumen, Gemüse, Kräuter, Gartenpflanzen und Raritäten zu erwerben und sich darüber auszutauschen.
Schloss Großsölk. 7. 5., 10 bis 16 Uhr. Tel. 0677-64 41 24 92

Sölker Gartentag
Sölker Gartentag
© KK

Ab 7. Mai 2022

Designausstellung. Schloss Hollenegg lädt zur Designausstellung „East to West“. Diese beschäftigt sich mit dem spürbaren Einfluss, den Ost und West seit jeher aufeinander hatten.
Schloss Hollenegg. 7. bis 29. 5., Sa/So, 11-18 Uhr. schlosshollenegg.at

Designausstellung
Designausstellung
© KK

8. Mai 2022

"Frühling aus Wien". Kiwanis lädt am Muttertag zu einer Benefiz-Matinee mit dem Johann Strauß-Ensemble der Wiener Symphoniker. Gespielt werden natürlich populäre Melodien des Walzerkönigs und seiner Söhne.
Live Congress, Leoben. 8. 5., 11 Uhr. Tel. 0664-593 77 45

Johann Strauß-Ensemble
Johann Strauß-Ensemble
© Bernhard Weizenegger

8. Mai 2022

Am Muttertag ist freier Eintritt in das Graz Museum und das Graz Museum Schlossberg. Da gibt es Luftballons und Eiswagen, den Kinder-Bastel-Workshop und eine Führung.
www.grazmuseum.at. 8. 5.

Grazer Schlossberg
Grazer Schlossberg
© Juergen Fuchs

8. Mai 2022

Der renommierte Pianist Herbert Schuch interpretiert in einem Zyklus Beethovens Klaviersonaten. Diesmal steht das Programm unter dem Motto "Abschied und Aufbruch". Der Schmerz über die Trennung ist in der "Lebewohl"-Sonate (Beethoven wollte deutsche Bezeichnungen) anschaulich ausgedrückt. Mit op. 101 beginnt der Spätstil. Edwin Fischer schrieb: "Die Sonate verlangt alles: Lyrik, Rhythmus, Entrücktheit und geistvolle Virtuosität". Schuch ist dieser Forderung gewiss gewachsen.
Musikschule, Deutschlandsberg. 8. 5., 18 Uhr. Tel. 0664-284 53 37

Herbert Schuch
Herbert Schuch
© Felix Broede