Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NachrufHerbert Krienzer: Ein großer Musiker und großer Mensch ging allzu früh

Er war Volksmusiker par excellence und der beste "Tankwart" für Jodler: Herbert Krienzer ist im Alter von 53 Jahren verstorben.

Herbert Krienzer (1967-2020) © Ulrike Rauch/Steirisches Volksliedwerk
 

Geige, Flügelhorn, Basstrompete, Posaune, Mundharmonika, Okarina, Gitarre… Alles, was Herbert Krienzer in die Hände bekam, wurde sofort Klang. Der Parademusikant hatte sich aber auch dem Volkstanz und dem Gesang verschrieben und da vor allem dem Jodeln.  „Jodeln kann jeder“, versuchte der leidenschaftliche Musikvermittler ganz vielen Menschen in zig Workshops zu beweisen und richtete als „Tankwart“ sogar eine eigene „Jodel-Tankstelle“ im Harmonikazentrum ein - in jener Dokumentationsstelle der Geschichte des Akkordeons und Artverwandten, die er gemeinsam mit Wolfram Märzendorfer in der Grazer Griesgasse eingerichtet hatte. Noch Anfang des Jahres hatte Krienzer für das Steirische Volksbildungswerk in Graz einen Kurs rund um Jodler aus der ganzen Welt angeboten, scherzhaft als „Ausnüchterungsjodeln“ bezeichnet – „als Anspielung auf das Rauschhafte im gemeinsamen Klingen“, wie er sagte.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

reschal
0
4
Lesenswert?

Nur kurz

durfte ich Herbert als äußerst netten Kollegen erleben. Es ist ca 20 Jahre her; dennoch blieb er mir in guter Erinnerung. Danke - ruhe in Frieden.

dado
0
15
Lesenswert?

Ein ganz Großer!!!!

Musikalisch war er für mich einer der Besten. Seine Freundlichkeit , seine Begeisterung und seine Natürlichkeit wird in Erinnerung bleiben. Ruhe in Frieden!!!!!