Britannia und Co.Serienhighlights Februar: Von Drachen und anderen Dämonen

Passend zur Jahreszeit wird es düster und kalt: „Game of Thrones“ und „Taboo“ kommen ins reguläre Fernsehen. Plus ein Ausblick auf die Serienhits im Februar und die wohl spannendste Produktion des Monats: „Britannia“.

Kelly Reilly in "Britannia"
Kelly Reilly in "Britannia" © SKY/AAQ *ASTANISLAV HONZIK
 

Wer eine Schlagseite für Schwertkämpfe und Mythologie hat, dürfte mit „Britannia“ seine Freude haben. Die Produktion von Sky und Amazon Prime feiert im deutschen Sprachraum am 23. Februar auf Sky Premiere. Wir schreiben das Jahr 43 nach Christus: Der römische Feldherr Aulus Plautius setzt mit 400 Schiffen und 20.000 Soldaten auf Britannien über und meint, dass er die Insel im Vorbeigehen unterwerfen wird. Die ortsansässige Bevölkerung findet das naturgemäß nicht so lustig und holt sich eher unberechenbare Unterstützung aus der Unterwelt. Nachdem sich auch noch zwei keltische Erzrivalinnen zusammenschließen, sollte es den Römern eigentlich dämmern: Diese Schlacht wird kein Kindergeburtstag. Diplomatie ist keine Option, also werden sie wohl die Schwerter zücken.

Endlich ist der raue Winter im TV da
Während die Fastenzeit offiziell erst am Mittwoch beginnt, ist sie für andere schon heute vorbei: Die siebente Staffel der Serie „Game of Thrones“ feiert heute bei RTL II (20.15 Uhr) seine Free-TV-Premiere. Wintermuffel können sich warm anziehen, denn am fiktiven Kontinent Westeros hat nun endlich der Winter Einzug gehalten. Die siebente Staffel gilt auch als kleines Finale – es geht Schlag auf Schlag. Die achte und letzte Staffel ist für das Jahr 2019 angekündigt.

 

Der Mensch und seine Abgründe
Tom Hardy ist ein Mann für’s Grobe. Die von ihm konzipierte Serie „Taboo“ ist keine Ausnahme. Das Bestiarium menschlicher Abgründe ist auf ATV 2 (noch die nächsten beiden Freitage) und ab heute auf RTL II (22.25 Uhr) zu sehen. James Delaney kehrt Anfang des 19. Jahrhunderts nach Jahren in Afrika ins düstere London zurück, um sein Erbe anzutreten.

 

Februar-Highlights auf Netflix
Wer auf 90er-Jahre-Partys melancholisch wird, dürfte die Serie „Everything Sucks!“ (ab 16. Februar) lieben. 1996, eine Highschool in Oregon, zwei Außenseitergruppen. Fans von Kochserien sei „Ugly Delicious“ (ab 23. Februar) von und mit David Chang ans Herz gelegt. Er reist für ungewöhnliches Essvergnügen um die Welt. Und wer sich für Polit-Strategie begeistert, darf die zweite Staffel von „Marseille“ (ab 23. Februar) nicht versäumen.

 

Februar-Serienhighlight bei Amazon Prime:
Die schräge Orchestergruppe rund um den Dirigenten Rodrigo De Souza ist wieder zurück: Die mehrfach ausgezeichnete Serie (zwei Golden Globes, zwei Emmys) „Mozart in the Jungle“ geht am 16. Februar auf Amazon Prime in die vierte Staffel. Mit viel Witz und Charme steht das schräge Treiben des „New York Symphony Orchesters“ im Mittelpunkt. Für Fans schrulliger Charaktere ist die Serie Pflicht.

 

 

 

Kommentieren