November Olivia Rodrigo: Anleitung zum Aufbegehren

Bekannt wurde sie mit einer Ballade, die Pop-Landschaft verändert die Sängerin Olivia Rodrigo aber mit Rock-Musik, die dem amerikanischen Jugendtraum abschwört.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die 18-jährige Olivia Rodrigo ist für insgesamt sieben Grammys nominiert
Die 18-jährige Olivia Rodrigo ist für insgesamt sieben Grammys nominiert © Imago
 

Ihr erster Hit war eine tränennasse Ballade über einen eigentlich ziemlich trockenen Sachverhalt. „Drivers License“ handelt vom Erwerb eines Führerscheins und eroberte die weltweiten Charts. Der Nährboden der Geschichte: Wer in den USA zwischen Highschool-Stress und Schlaf Zeit für jugendliche Liebesabenteuer findet, benötigt dafür oft ein Auto. Der nächste Stadtkern ist weit entfernt, in Shoppingmalls ist es nicht zwingend romantisch, das elterliche Haus ist – Sie wissen schon. Damit hat Olivia Rodrigo mit ihrem ersten Solo-Song den Nerv und Schmerz einer gesamten Altersgruppe getroffen. In der zarten Klavier-Ballade, die irgendwo zwischen Taylor Swift’scher Text-Ästhetik, überlagerten Stimmen-Kaskaden à la Billie Eilish und der fragilen Harmonien-Eleganz einer Lorde steht, thematisiert Rodrigo eine Notlage der jungen Erwachsenen: das Scheitern der ersten großen Liebe, die zu Unrecht gern als naive Gefühlslächerlichkeit abgestempelt wird. „Letzte Woche habe ich meinen Führerschein bekommen. So wie wir es immer besprochen haben“, singt Rodrigo im ersten Vers.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!