Dave Gahan im Interview"Ich hatte richtig viel Muße"

Dave Gahan, hauptberuflich Sänger von Depeche Mode, über sein Cover-Album „Imposter“, über Songs, die Freunde werden, und über den nahenden 60er, der ihn staunen macht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Dave Gahan nahm Songs auf, „die alle Freunde für mich sind“ © Ostrander
 

Dave Gahan, hauptberuflich seit vier Jahrzehnten der Sänger von Depeche Mode und auf eine pralle Vita zurückblickend, wird nächstes Jahr im Mai 60. Sieht aber aktuell geradezu sensationell gut aus, wie er da so in einem Hotel in Tribeca/ Manhattan sitzt und sich mit uns über Video unterhält. Anlass der Verabredung ist „Imposter“ (übersetzt: Hochstapler), das neue Album von Gahan und seinem englischen Landsmann Rich Machin, der sein Ein-Personen-Projekt Soulsavers nennt. Die beiden haben ein imposantes Werk mit den Songs anderer Leute aufgenommen, sie interpretieren auf faszinierend dunkelpoppige Weise unter anderem Indie-Stücke wie „Strange Religion“ von Mark Lanegan oder PJ Harveys „The Desperate Kingdom Of Love“, aber auch ältere Klassiker, darunter Neil Yongs „A Man Needs A Maid“ sowie „Smile“ von Charlie Chaplin und sogar „Always On My Mind“, aus dem Elvis Presley und die Pet Shop Boys jeweils einen Welthit machten. Beeindruckend ist die Intensität, mit der sich Dave Gahan, selbst dem Drama zeitlebens nicht fern, diese Lieder zu eigen macht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!