Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Morgan WallenPlattenfirma lässt Countrystar wegen Rassismus fallen

Erst gefeiert, jetzt gefeuert: Im Vorjahr war Morgan Wallen (27) noch zum Country-Musiker des Jahres gekürt, jetzt kündigt seine Plattenfirma den Vertrag. Wegen Rassismus.

Morgan Wallen
Absturz wegen Rassismus: Morgan Wallen © AP/Mark Humphrey
 

Der amerikanische Countrystar Morgan Wallen ("7 Summers") ist nach rassistischen Bemerkungen von seinem Plattenlabel fallengelassen worden. Der Plattenvertrag sei ausgesetzt worden, teilte Big Loud Records am Mittwoch auf Twitter mit: "Derartiges Verhalten wird nicht toleriert." Auch Radiosender und Musikanbieter strichen die Songs des 27-Jährigen aus ihrem Programm. Der Country-Fernsehsender CMT teilte mit, Auftritte des Sängers aus seinem Angebot zu entfernen.

Auslöser ist eine Videoaufnahme, die ein Nachbar Wallens Sonntagnacht (Ortszeit) aufgenommen hatte. Auf dem Weg in sein Haus ruft der Musiker seinen Begleitern Obszönitäten und rassistische Äußerungen zu. "TMZ.com" stellte den kurzen Clip am Mittwoch ins Netz. In einer Stellungnahme bei "People.com" entschuldigte sich Wallen für sein Verhalten. Er bedauere die "nicht akzeptable und unangebrachte" rassistische Bemerkung. Er verspreche, sich zu bessern, erklärte der Sänger. Er hatte unter anderem eine rassistische Formulierung für Schwarze benutzt, die im Deutschen mit dem Begriff "N-Wort" umschrieben wird.

Der Country-Musiker aus dem US-Staat Tennessee hatte zuletzt mit "Dangerous - The Double Album" die US-Charts gestürmt. Bei der Vergabe der Country Music Awards (CMA) im vorigen November war er als "Neuer Künstler des Jahres" gefeiert worden.

Kommentare (1)
Kommentieren
Ratte
15
11
Lesenswert?

Mein Gott....

....was für ein Gewäsch. Er ist Musiker und kein Bischof.....