AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Pop"Brillanteste, emotionalste Darbietung": Jimi Hendrix' Band of Gypsys

Konzerte im Fillmore East als Basis für letztes Album zu Lebzeiten des Musikers erstmals in voller Länge. Auch eine neue illustrierte Biografie über den Musiker ist erschienen.

Die Platten den Jahrhundertgitarristen Jimi Hendrix sind noch immer ein Thema
Die Platten den Jahrhundertgitarristen Jimi Hendrix sind noch immer ein Thema © APA
 

Zum Jahreswechsel 1969/1970 spielte Jimi Hendrix mit seiner Band of Gypsys vier Shows, je ein frühes und ein spätes Set an jeweils einem Tag, im Fillmore East in New York. Die Mitschnitte dieser Konzerte bildeten die Basis für "Band of Gypsys", das letzte von Hendrix autorisierte Album. Am Freitag erscheinen im Set "Songs for Groovy Children" (Sony) diese Aufnahmen erstmals ungekürzt - endlich.

Der legendäre amerikanische Promotor soll die Auftritte als die "brillanteste, emotionalste Darbietung eines Gitarrenvirtuosen", die er je gehört hat, bezeichnet haben. So ist es in der nun in einer deutschen Version in den Handel gekommenen illustrierten Biografie "Hendrix" (Hannibal) von Gillian G. Gaar vermerkt. Das Buch ist die optimale Ergänzung zum musikalischen Vermächtnis des Künstlers, denn Gaar verfasste unter Mithilfe mit anderen Musikjournalisten bzw. -autoren einen faktenreichen, dennoch kompakten Einblick in das Leben des Musikers, ohne zu verklären oder zu skandalisieren.

Zwischen dem psychedelischen Einband mit buntem Samtcover bietet das Buch im Großformat nicht nur eine solide Biografie von Jimi Hendrix, sondern auch eine Vielzahl an teils weniger bekannten Fotos, Plattenkritiken und Discografien. Neueinsteiger bekommen einen Überblick über die posthume Veröffentlichungsschwemme und deren Qualitäten. "Songs for Groovy Children" gehört sicherlich zu den essenziellen Beiträgen aus dem Nachlass. Die Darbietungen der Band of Gypsys, mit Billy Cox am Bass und Buddy Miles an den Drums, gilt als maßgeblich für die Entwicklung des Funkrock.

1970 verdichteten Hendrix und Studio-Wizzard Eddie Kramer für Band of Gypsys die Neujahrskonzerte im Fillmore auf sieben Songs, mit dem mehr als zwölfminütigen "Machine Gun" als herausragendem Beitrag. "Songs fo Groovy Children" präsentierte die ungekürzten Konzerte in der ursprünglichen Aufführungssequenz und umfasst 43 Tracks auf fünf CDs oder acht LPs, darunter zahlreiche bisher nie offiziell veröffentlichte Stücke. Zu hören gibt es u.a. auch Interpretationen von Liedern der Jimi Hendrix Experience und Coverversionen. Ende Jänner 1970 war die Band schon wieder Geschichte, aber die vom Trio entwickelte Mischung aus Funk, Rock und Soul, prägte die Popmusik nachhaltig.

Produzent und Aufnahmetechniker Kramer, der die bisher letzten posthumen Hendrix-Werke kuratierte, ist im Buch "Hendrix" gemeinsam mit dem Gitarristen vor einem riesigen Mischpult zu sehen. Gaar hat eine erkleckliche Menge an farbenfrohen und schwarz weißen Fotos zusammengetragen, die Hendrix' und die Swinging Sixties optisch wiedergeben. Zwischen Schnappschüssen, Promofotos oder Bildern von Konzerten reflektieren Platten- und Singlescover die psychedelische Blütezeit. Beide Produkte, das Buch und die Box, richten sich nicht nur an Die-Hard-Fans.

Service. Gillian G. Gaar: "Hendrix. Die illustrierte Biografie", Hannibal Verlag, 224 Seiten, 29 Euro

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren