Für den Eurovision Song Contest gibt es seit Jahren mehrere Pre-Events, wo sich die Künstler kennenlernen und bei Konzerten quasi für das große Event "aufwärmen" können, das heuer im Mai in Turin durch den Sieg 2021 von Italiens Rockern Maneskin ausgetragen wird. DJ Lumix & Pia Maria, die für Österreich am Start sind, nahmen neben mehr als 20 anderen ESC-Acts an "Israel Calling - Celebrating Eurovision Together" teil, das die israelische TV-Macherin Tali Eshkoli 2016 als ein Miteinander der Talente ins Leben gerufen hat. Höhepunkt des mehrtägigen Aufenthalts der Musiker, Produzenten und Sänger in Tel Aviv und Jerusalem: eine Live-Show vor rund 3500 Besuchern in der Menorah Mivtachim Arena von Tel Aviv.

Die Stadt wurde rund eineinhalb Stunden vor dem Auftritt des rot-weiß-roten Duos von einem Terroranschlag erschüttert. Nicht weit vom Hotel, wo die Song-Contest-Kandidaten untergebracht waren. In der Halle wurde nichts durchgesagt. "Zum Glück habe ich erst kurz nach unserem Auftritt von diesem schrecklichen Attentat erfahren, ich musste weinen. Ich stand so glücklich auf der Bühne, habe mich durch die Reaktionen des Publikums so sauwohl gefühlt und keine zehn Autominuten entfernt sterben Menschen. Das wirft dich aus einer Bubble brutal zurück in die Realität", sagte uns die Innsbruckerin Pia Maria (18). Ausschnitte aus dem Konzert:


Noch in der Nacht ging es für sie und viele der anderen Teilnehmer, darunter das ukrainische Kalush Orchestra, das tschechische Elektro-Trio "We are Domi", die Kroatin Mia Dimsic und die Albanierin Ronela Hajati zum nächsten ESC-Pre-Event: nach Amsterdam zu "Eurovision in Concert". Dort findet am 9. April eine Live-Show statt. Geht es nach den Wettquoten, schafft Österreich mit dem Dancepop-Song "Halo" heuer den Einzug ins Finale! Halbfinale in Turin: 10. Mai. Hier das Finale der "Israel Calling"-Show zum Nachsehen: