The Voice of Germany Schmuserocker Sebastian Krenz gewann elfte Staffel

Der 29-jährige Gründer einer Gesundheitsfirma bekam im Finale der ProSiebenSat.1-Castingshow die meisten Zuschauerstimmen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sieger Sebastian Krenz (links) mit seinem Coach Johannes Oerding © SAT1
 

Nach dem überraschenden Sieg setzte sich Sebastian Krenz erstmal auf den Studioboden und schüttelte ungläubig den Kopf. "Mein Herz rast, ich habe immer noch übelst Puls. Ich zittere innerlich so sehr und kann es nicht glauben", sagte er kurz danach. Der Schmuserocker überzeugte die ganze Staffel der Castingshow über mit seiner kräftigen Stimme, mit der er unter anderem Rockballaden von den Scorpions und Bon Jovi coverte. Im dreieinhalbstündigen Finale sang er mit seinem Coach Johannes Oerding die gemeinsame Single "What They Call Life" und im Duett mit dem britischen Sänger James Arthur ("SOS").

Auf den zweiten Platz von "The Voice of Germany" kam die in Hamburg lebende Musicaldarstellerin Gugu Zulu (29) im Team von Nico Santos, die bei vielen als Favoritin gegolten hatte. Auf den weiteren Rängen landeten Katarina Mihaljevic (21) aus Pfungstadt in Hessen (Team Sarah Connor), die Schweizerin Linda Elsener (20, Team Elif) und das Ehepaar Florian und Charlene Gallant aus dem rheinland-pfälzischen Mutterstadt (36 und 32, Team Mark Forster).

Romantik gab es kurz vor dem Finale: Rund 15 Minuten vor Beginn der Sendung erschienen der bereits ausgeschiedene Kandidat Robin Becker (25) und sein Coach Nico Santos auf der Bühne, um den Bruno-Mars-Song "Marry Me" anzustimmen. Danach machte Becker seinem Freund Fabian einen Heiratsantrag; Santos reichte dazu den Ring.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!