Ab 2021Dodo Roščić als FM-4-Chefin im Gespräch

16 Bewerberinnen und Bewerber gab es für die Nachfolge von Monika Eigensperger als Leitung des ORF-Senders FM 4. Dodo Roščić soll die Favoritin sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Extrazimmer
Dodo Roščić während ihrer Moderatorinnenzeit 2007 beim ORF ("Extrazimmer"). © ORF
 

Mit dem Abschied von Monika Eigensperger mit Jahresende wuden gleich zwei Posten frei. Eigensperger war Radiochefin und FM-4-Chefin. In der ersten Position folgt Ingrid Thurnher, für die zweite Position soll Dodo Roščić die besten Karten haben. Das berichtet "Die Presse" mit Berufung auf Funkhaus-Insider.

Roščić begann ihre Karriere bei Ö3, wo ihr Bruder Bogdan (heute Direktor der Wiener Staatsoper) Sendechef gewesen war. Sie war Mitentwicklerin des Formats "Taxi Orange" und moderierte den "Big Brother"-Ableger auch. Später war sie in diversen Funktionen im ORF tätig. Sie wäre nach Mischa Zickler und Eigensperger die dritte Person an der Spitze des Jugendsenders.

Kommentare (2)
HannesK
1
15
Lesenswert?

Staatsoper und ORF

Und kommt es jetzt in Wien zu einer "Roščić-Dynastie"?
Staatsoper und ORF irgendwie familiär verbunden....??
(nur meine neckisch gemeinte Anmerkung)

bugproof
3
11
Lesenswert?

Suhuuuhuper

Endlich Radio wie damals. Wie mit Raithofer im Ö3 Wecker. 🥶