AUFLAGENKONTROLLE276.150 Ausgaben der Kleinen Zeitung werden täglich verkauft

Danke für Ihr Vertrauen in die bestätigte Nummer eins sowohl in Kärnten als auch in der Steiermark mit einem großen Vorsprung zur "Kronen Zeitung". Insgesamt sind die Auflagen der heimischen Printtitel in Summe einigermaßen stabil.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Unsere Leserinnen und Leser halten der Printausgabe die Treue, das E-Paper wächst © Fuchs Jürgen
 

Wir sagen ein herzliches Danke für Ihr Vertrauen! Sie haben der Kleinen Zeitung in herausfordernden Zeiten die Treue gehalten. Wie die aktuellen Zahlen der Österreichischen Auflagenkontrolle (ÖAK) für das erste Halbjahr 2021 dokumentieren, blättern unsere Leserinnen und Leser nicht nur gerne in der haptischen Tageszeitung, sondern greifen auch immer öfter zu unseren digitalen Inhalten. In der ÖAK werden seit 2014 auch die verkauften E-Papers innerhalb der gesamten Verkaufsauflage erfasst.
In der Steiermark ist die Kleine Zeitung die klare Nummer eins und kann die verkaufte Auflage (inklusive E-Paper) im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2020 auf 187.705 Exemplare (Durchschnitt von Montag bis Samstag) steigern. Der Vorsprung auf die „Krone“ wächst damit in der Steiermark weiter an – auf mehr als 74.000 Stück.

Auch in Kärnten ist die Kleine Zeitung die klare Nummer eins und liegt bei einer verkauften Auflage (inklusive E-Paper) im ersten Halbjahr 2021 von 88.445 Exemplaren (Durchschnitt Montag bis Samstag). Der Vorsprung auf die „Krone“ bleibt ein beachtlicher – mit mehr als 20.500 Stück.

Österreichweit wird der Kleinen Zeitung im ersten Halbjahr 2021 von Montag bis Samstag eine Verkaufsauflage von durchschnittlich 276.150 Stück ausgewiesen – sie ist damit einmal mehr die zweitgrößte Kauftageszeitung Österreichs. Bei den digitalen Abos konnte die Kleine Zeitung um 7087 Neuabschlüsse auf 47.182 Stück zulegen. Die Kleine Zeitung hat das beliebteste Digitalabo des Landes.

Hier weitere Zahlen zum Vergleich:
Der „Kurier“ liegt bei 114.019 Stück (Rang drei in Österreich), die „Oberösterreichischen Nachrichten“ und die „Salzburger Nachrichten“ steigerten sich auf 107.857 bzw. 70.016 Stück. „Die Presse“ hält bei 66.670, der „Standard“ bei 54.363 Exemplaren. An der Spitze der heimischen Kauftageszeitungen steht die „Kronen Zeitung“ mit durchschnittlich 639.330 verkauften Exemplaren – ein Minus von 11.564 gegenüber dem ersten Halbjahr 2020.

Einige Wochen- und Monatstitel meldeten nach einer coronabedingten Pause im Vorjahr wieder Zahlen, die teils deutlich unter jenen des ersten Halbjahres 2019 liegen. „tv-media“ kommt auf 127.394, „Woman“ auf 74.413, „News“ auf 39.761 Stück. Das „profil“ rutschte auf 43.020 Exemplare.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!