Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Liebesg'schichten und Heiratssachen Das sind die ersten Kandidaten

Am 12. Juli beginnt eine neue Staffel der erfolgreichsten Kuppelsendung des Landes. Liebessuchende aus Kärnten, Steiermark, Wien und Oberösterreich hoffen auf viele Zuschriften. Zu sehen in ORF 2 um 20.15 Uhr.

Andi, 69

Andi, 69-jähriger Gastronom in Ruhestand aus Kärnten, findet, dass er „ein bunter Hund“ ist. Der aktive und sportliche Gastronom im Ruhestand wäre als junger Mann gerne Schauspieler geworden. Daraus wurde leider nichts. Aber so reizt ihn auch heute noch vieles, was nicht ganz der Norm entspricht. Andi hält sich körperlich sehr fit, in seinem Garten hat er für sein Training extra einen eigenen Kletterbaum gebaut: „Da komm ich trotz meiner zwei künstlichen Knie noch schnell rauf.“ Über die „Liebesg’schichten“ möchte Andi seine neue Flamme finden, eine sportliche, schlanke Dame. Sie könnte auch gern um einiges jünger sein, erzählt Andi im Interview: „So zwischen 48 und 60 Jahre. Und bitte keine Katzenmutti. Ich bin allergisch gegen Katzenhaare.“

ORF/TALK TV/Gustl Gschwantner

Susanna, 37

Susanna, 37-jährige Feinkostmitarbeiterin aus Wien, liebt Horrorfilme. Die Corona-Pandemie hat sie bisher als eine sehr prägende Zeit in ihrem Leben erlebt: „Deshalb hab´ ich mir sogar Chucky die Mörderpuppe mit dem Schriftzug Corona drüber auf mein Schienbein tätowieren lassen. Ich bin eben eine verrückte Nudel.“ Die alleinerziehende Mutter eines kleinen Sohnes sucht über die Sendung einen neuen Partner, am besten für immer. „Dunkle Typen“ gefallen ihr gut, er dürfte auch eine Glatze haben, damit hätte sie gar kein Problem. 

ORF/TALK TV/Gustl Gschwantner

Astrid, 64

Astrid, 64-jährige medizinische Angestellte aus der Steiermark, möchte gerne mit Hilfe von Nina Horowitz einen neuen Lebenspartner kennenlernen: „Ein Traummann ist für mich der Mann, mit dem ich meine Träume leben kann“, konkretisiert die Grazerin ihre Zukunfts-Phantasien: „Der neue Partner sollte mit mir tanzen gehen und gern auch Golf spielen.“ Astrids Neuer sollte zwischen 57 und 69 Jahre alt sein, charmant und sexy. Eines darf er nicht sein: „Ein Pascha. Wenn jemand anruft und fragt, ob das Essen schon fertig ist, ist er bei mir an der falschen Adresse.“ Besonders gerne erinnert sich die medizinische Angestellte an eine rauschende Nacht in ihrer Jugend. Denn die verbrachte Astrid im Alter von 22 Jahren mit Udo Jürgens: „Ich verrate nicht alle Details, aber ich bin erst wieder in den Morgenstunden nach Hause gekommen…“

ORF/TALK TV/Gustl Gschwantner

Charly, 70

Charly, 70-jähriger Bauführer i.R. aus der Steiermark, hat einen Rat befolgt. Seine Hausärztin hat ihm eine ganz bestimmte Medizin verschrieben: „Bewirb dich endlich bei den Liebesg`schichten. Das ist ja nicht mehr mitanzusehen, dass du keine Frau findest,“ hat sie zu ihm gesagt. Charly wünscht sich eine „nicht zu voluminöse Nichtraucherin, die keine „Pumpanöllas“ trägt“. Eine weiblich gekleidete Dame soll in Zukunft an seiner Seite sein. Wobei?! Sie darf auch gern nackt sein, betont der FKK-Anhänger. Denn eines vermutet der Oststeirer: „Wer FKK liebt, ist von Natur aus nicht prüde.“

ORF/TALK TV/Gustl Gschwantner

Bine, 53

Bine, 53-jährige Pflegeassistentin aus Kärnten, möchte sich in keinen Bauern verlieben. Nur, damit das nicht missverständlich klingt: Die Pflegeassistentin hat nichts gegen Landwirte! Aber sie fürchtet sich wahnsinnig vor Kühen. Als Kind hatte sie ein einprägsames Erlebnis mit einer laut muhenden Kuh, die Bine verfolgte - daran erinnert sie sich noch heute genau. Aber: „Ein starker Partner kann mich ja in Zukunft auf der Wiese beschützen,“ lacht die Pflegeassistentin. Was Bine aber noch besonders gut gefällt, ist ein schöner „Knackarsch“, da macht die fröhliche Kärntnerin kein Geheimnis draus. Auch Sexualität hat für sie einen sehr hohen Stellenwert: „Es ist nun einmal die schönste Nebensache der Welt!“ erzählt Bine verschmitzt. 

ORF/TALK TV/Gustl Gschwantner

Guido, 52

Guido, 52-jähriger Rauchfangkehrer aus Oberösterreich, weiß, dass viele Menschen sich diebisch freuen, wenn sie ihm in seiner feschen Montur auf der Straße begegnen. Rauchfangkehrer bringen bekanntlich Glück. Nur sich selbst bringt er es nicht. Noch nicht, bedauert der 52-Jährige: „Naja, was die Frauen betrifft, habe ich teilweise im Leben auch Pech gehabt.“ Jetzt soll die Traumfrau endlich kommen, um zu bleiben: „Ich bin vielleicht ein bisschen altmodisch, aber eben auf eine Beziehung für die Ewigkeit aus“, erklärt Guido seinen Liebes-Fahrplan. Er würde sicher nicht „nein“ sagen, wenn er das „Gesamtpaket“ findet. Hübsch, nett, ehrlich und treu soll seine Partnerin sein. Und, „schlank bis normal von der Figur her.“ Das möchte der durchtrainierte Rauchfangkehrer - der in seiner Freizeit leidenschaftlich mit voluminöser Stimme Schlagerlieder singt - schon betonen.

ORF/TALK TV/Gustl Gschwantner
1/6
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren