Artikel versenden

Horst Pirker fordert Gesetz statt der "gefährlichen Willkür" der Regierung

Von freihändiger Inseratenvergabe und ihrem Stopp für die "Nicht-Braven": Neue Modelle für Medienförderungen und Werbebuchungen der öffentlichen Hand sind gefragt. 2020 hatte sie so viel wie noch nie für Einschaltungen ausgegeben.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel