Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Von Raab bis MaurerFellner kommt mit Moderationspause Politikerinnen-Boykott zuvor

Wolfgang Fellner gibt die Moderation der Talk-Sendung "FELLNER! LIVE" vorübergehend ab. Eine Wirtschaftsprüfungskanzlei soll die Vorwürfe prüfen. Mehrere Politikerinnen planten Fellner-Boykott.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wolfgang Fellner gibt die Moderation ab
Wolfgang Fellner gibt die Moderation ab © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Wolfgang Fellner gibt die Moderation der auf oe24.TV ausgestrahlten Talk-Sendung "FELLNER! LIVE" nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung vorübergehend ab. "Auf eigenen Wunsch", wie der Medien-Manager und Herausgeber der Tageszeitung "Österreich" am Freitag in einer Aussendung mitteilte. Zugleich habe man die Wirtschaftsprüfungskanzlei BDO AUSTRIA mit einer internen Untersuchung der Vorwürfe nach internationalen Compliance-Regeln beauftragt.

Fellner und die frühere oe24.TV-Moderatorin Raphaela Scharf liefern sich derzeit eine rechtliche Auseinandersetzung vor dem Arbeitsgericht. Fellner habe Scharf rund um ein Fotoshooting sexuell belästigt, sie mit anzüglichen Kommentaren bedacht, bedrängt und eingeschüchtert, so die Vorwürfe. Scharf hatte nach ihrer Entlassung auf Wiederanstellung geklagt, Fellner reichte eine Unterlassungsklage gegen die heutige Krone-TV-Mitarbeiterin ein.

Wie PULS 24 berichtet, war Fellner einem geplanten Boykott mehrere Politikerinnen zuvor gekommen. So war für Freitag eine Presseaussendung von Frauenministerin Susanne Raab (ÖVP), Grünen-Klubchefin Sigrid Maurer (Grüne), NEOS-Vorsitzender Beate Meinl-Reisinger und SPÖ-Frauenvorsitzender Gabriele Heinisch-Hosek geplant gewesen. "Wir werden Wolfgang Fellner nicht mehr für Interviews in seiner Sendung zur Verfügung stehen, solange die Vorwürfe, die von ihm bestritten werden, nicht ausgeräumt sind", zitiert der Sender eine Passage aus der Aussendung, die ihm vorliegt.

Zuletzt berichtete Katia Wagner, einst freie Mitarbeiterin Fellners und inzwischen ebenfalls für Krone-TV tätig, gegenüber der Wochenzeitung "Falter" und dem Nachrichtensender Puls24 von ähnlichen Erfahrungen mit Fellner. Sie soll im Verfahren als Zeugin aussagen. Fellner selbst hatte die Vorwürfe vehement zurückgewiesen und sprach zuletzt auf seinem eigenen Nachrichtenportal von einer Intrige konkurrierender Medien.

Die nun angekündigte interne Untersuchung werde unabhängig von der laufenden Unterlassungs-Klage, die Fellner auf zivilrechtlichem Weg gegen die beiden Ex-oe24-Mitarbeiterinnen vor Gericht laufen hat, durchgeführt. Wie international üblich, werde die forensische Abteilung von BDO AUSTRIA alle Vorwürfe auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen und dann einen detaillierten Schlussbericht erstellen, teilte das Medienunternehmen am Freitag mit.

Die Moderation der Talk-Show übernehmen bis zur Klärung der Anschuldigungen Fellners Sohn Niki Fellner und die Innenpolitik-Journalistin Isabelle Daniel. Der Medienmanager selbst sprach von einer "Pause", die er einlege.

"Unabhängig davon, dass bisher kein einziger Vorwurf von sexuellen Übergriffen vor Gericht belegt werden konnte, sondern im Gegenteil alle befragten Zeugen klar ausgesagt haben, dass sie keinen einzigen sexuellen Übergriff beobachtet haben, wähle ich den Weg einer freiwilligen Beurlaubung. Ich will damit jeden Schaden, der durch ungerechtfertigte Vorverurteilungen entstehen könnte, von meinem Unternehmen fernhalten", so Fellner.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hapi67
3
12
Lesenswert?

Fellner ist ein Prolet

und hat wie Nichtproleten sein Publikum.
Er zwingt niemanden seine Sendung zu sehen und seine Meinung zu teilen.
Er zwingt auch niemanden bei ihm/für ihm zu arbeiten und sich in Abhängigkeit zu begeben.

Wer kann, möge sich entspannen, skandalisieren oder sein eigenes Leben leben.

Vielen Dank

Anndrea
5
11
Lesenswert?

#MeToo

Wie geht es eigentlich dem amerikanischen "Wolfgang Fellner", Harvey Weinstein?

makronomic
11
15
Lesenswert?

Joviale Art unter Kollegen ist nicht mehr angebracht

Klar, man versteht sich gut, man blödelt herum, Anzüglichkeiten sind typisch wienerisch, nicht böse gemeint aber doch nicht "compliant".

Fellner dürfte ein Mann der "alten Rollenverteilung" sein, er ist der uneingeschränkte Herrscher in seinem Imperium, die Untertanen haben zu spuren. Zeitgleich dürfte er ein "Gaudiwipf" sein, blöde Sprüche (wieder wienerisch) inklusive.

Mit der Zeit, im Team, wird die Trennung immer schwerer, es ist eine "Verhawarung" zu spüren, man denkt sich nichts und schon sieht man sich einer Klage gegenüber.

Was lernt man draus?

Ganz einfach: der Chef hat sich vorbildlich und zu 100% korrekt zu verhalten, ein intimes Verhältnis zu seinen Kollegen und Kolleginnen ziemt sich nicht. Korrekt, Distanz, Freundlich und Bestimmt.

Fertig.

Ich denke Fellner wird daraus lernen, wichtiger ist es aber noch, dass die Jungen daraus lernen. Und ein letzter Tip: als Mann fahrt nicht gemeinsam im Lift mit einer oder mehreren Kolleginnen. Da ist uns die USA voraus. Leider.

wischi_waschi
18
31
Lesenswert?

Fellner

Also , ich bin einmal eine Frau, Fellner ist mir sicher nicht sympathisch.......
Aber, was ist wen das was diese Frauen behaupten nicht stimmen sollte........?
Was dann?


Siehe Jörg Kachelmann.!
Ein Wahnsinn was da abgegangen ist.

Außerdem arbeiten beide Damen bei der Konkurrenz Zeitung......
Da könnte schon was dran sein......
Ich , persönlich wünsche das die Wahrheit ans Tageslicht komm und Herrn Fellner keine Vorverurteilung gebührt.

Hieronymus01
6
9
Lesenswert?

Fellner mit Kachelmann vergleichen.

Ein interessanter Vergleich. Da tun sich neue Horizonte bei mir auf.

pescador
11
19
Lesenswert?

Da stimme ich dir zu

Die mediale Vorverurteilung ohne nachweisbare Fakten ist in Österreich schon selbstverstndich geworden. Diese Entwicklung finde ich nicht gut. In sozialen Medien und div. Foren wird vorverurteilt dass sich die Balken biegen.

Lodengrün
6
23
Lesenswert?

Welche Fakten braucht es

wenn sich 2 Frauen öffentlich äußern, weitere sich melden. Ist das in Ordnung wenn sie die Frauen hinterfragen? Die Macht wird ausgespielt, das ist nicht neu.

Balrog206
1
2
Lesenswert?

Loden

Was würdest du od ich sagen wen sich 2 finden und Anschuldigungen verbreiten würden ? Medial - öffentlich bist hin , auch wen nach vielen Monaten ein Freispruch folgt !

pescador
2
12
Lesenswert?

Ich hinterfrage die Frauen nicht

Für mich ist jemand schuldig, wenn es ein rechtskräftiges Gerichtsurteil gibt. Nicht wenn Forumsteilnehmer vorverurteilen.

Lodengrün
8
4
Lesenswert?

Was braucht es dann @pesca?

Es war niemand dabei, keiner hat gefilmt, gewisse Dinge wurden ausgewaschen,…. . Also Aussage gegen Aussage bei der Fellner als Sieger aussteigt und die beschmutze Frau als Anpatzerin übrig bleibt. Wenn Sie das wollen dann heben Sie weiter die Fahne für diesen ungustiösen Ungustl der nicht einmal des richtigen Sprechens mächtig ist.

Niclas1
13
31
Lesenswert?

Fellner

Wahrscheinlich der widerlichste Medienmensch in Österreich. Aber dem einfachen Volk gefällt dies. Ein Macher halt, für das immer weniger denkende Volk

GordonKelz
2
27
Lesenswert?

Sind diese Complionce Regelungen...

anders als der Hausverstand ,es regelt...?
Wohl kaum, einer fremden Frau auf den hintern zu greifen, wird sowohl als auch
verurteilt, da kann der Herr anrufen wen er will...
Gordon Kelz

Shiba1
25
18
Lesenswert?

Ganz versteh ich das nicht.

Zuerst wird sie sexuell belästigt, dann will sie beim selben Chef wieder eingestellt werden.

voit60
9
15
Lesenswert?

Arbeitest

gar für den.....

Shiba1
14
13
Lesenswert?

Ganz sicher nicht.

Aber das muss mir einmal wer erklären. Da gibts die schwerwiegenden Vorwürfe, sie wird noch hinausgeschmissen und dann klagt sie auf Wiedereinstellung. Da würd mich doch kein noch so gutes Angebot mehr hinkriegen.

Lodengrün
11
28
Lesenswert?

Erinnern wir uns doch

auf welchem schlüpfrigen Terrain er sich mit den Lugners und anderen bewegt. Wer bei solchen Dingen schon gar Hemmschwellen im TV zeigt dem ist auch der Rest nicht fern.

Shiba1
4
22
Lesenswert?

Na ja, die Lugners..

Die waren in etwa das gleiche Niveau

Lodengrün
5
8
Lesenswert?

Nun

Herr Fellner startete mit Saettzen: "besserer Sex mit dem Ex", Herr Lugner war das unangenehm, Mausi ging auf die Fragen nicht ein und schob sie weg.

Shiba1
2
7
Lesenswert?

Na ja, ich hab die beiden persönlich erlebt,

da will ich mich jetzt nicht weiter dazu äußern. Ich wundere mich nur heute noch, nach 25 Jahren.

voit60
9
55
Lesenswert?

Wie kann der Typ bloß glauben,

dass er bei jungen Frauen ankommen könnte? Da muss man schon einen gewissen Wackelfehler im Oberstübchen haben, wenn man von so etwas ausgeht. Schlimm genug, dass so eine Figur in Österreich so wichtig sein darf, und noch schlimmer, dass diese Figur Millionen an Steuergelder als Medienförderung kassieren darf.