Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Reportage über FindelkinderWenn das Wasser dicker als das Blut ist

Am Schauplatz
"Findelkind" Peter mit seiner Mutter © (c) ORF
 

Am Schauplatz: Weggelegt. ORF 2, 29. April, 21.05 Uhr

"Bei uns ist Wasser dicker als Blut“, sagt Peter. Und er muss es wissen: Peter ist ein Findelkind, zurückgelassen von einer kroatischen Mutter, aufgewachsen in einer liebevollen Familie. Schon vor 20 Jahren machte Gudrun Kampelmüller eine Reportage über zwei Findelkinder, nun hat sie die beiden für „Am Schauplatz“ wieder besucht. Auch Dominik hatte Glück: Zwar würde er gerne wissen, wo seine Wurzeln liegen, letztlich sei es wurscht: „Ich habe die richtige Mama.“

Rund 35 anonyme Geburten gibt es jährlich in Österreich. Dazu kommen die Neugeborenen, die in Babyklappen abgegeben werden: Allein in Wien waren es 30 seit der Einführung vor zwei Jahrzehnten.

In der einfühlsamen Reportage kommen Sozialarbeiter, Ärzte oder ein Ehepaar, das ein Kind vor der eigenen Tür gefunden hat, zu Wort. Und eine Hebamme erzählt von einer anonymen Geburt, bei der die Mutter ihr Neugeborenes bis zum letztmöglichen Moment im Arm gehalten und jede Minute ausgekostet hatte – bis sie es weitergeben musste und wohl eine andere Frau sehr glücklich machte.

Mutterschaft hat viele Gesichter, und die berührendsten Geschichten schreibt immer noch das Leben. Eine schöne Einstimmung schon heute auf den Muttertag am 9. Mai.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren