Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ofczarek bis Liefers Sturm der Entrüstung nach Schauspielervideos gegen Coronapolitik

53 Darsteller und Darstellerinnen veröffentlichten in einer konzertierten Aktion jeweils Videos gegen die Corona-Politik. Die Aufregung der satirisch-ironischen Clips ist groß und rangiert zwischen Empörung und Zustimmung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
53 Videos umfasst die AKtion #allesdichtmachen auf Youtube
53 Videos umfasst die AKtion #allesdichtmachen auf Youtube © Screenshot/ Youtube
 

Rund 50 prominente Schauspieler sorgen in Deutschland mit einer groß angelegten Internetaktion unter dem Motto #allesdichtmachen für Aufsehen. Künstler wie Ulrich Tukur, Volker Bruch, Meret Becker, Ulrike Folkerts, Richy Müller, Heike Makatsch und Jan Josef Liefers verbreiteten am Donnerstag bei Instagram und auf Youtube gleichzeitig ironisch-satirische Clips mit persönlichen Statements zur Coronapolitik der Regierung. Andere Schauspielkollegen reagierten entsetzt. Richy Müller hat sein Video inzwischen zurückgezogen und gelöscht. 

Wie die Aktion koordiniert wurde, war zunächst nicht bekannt. Die Hashtags #allesdichtmachen, #niewiederaufmachen und #lockdownfürimmer wurden am Abend binnen kurzer Zeit zu den am meisten verwendeten bei Twitter in Deutschland.

"Schließen Sie ausnahmslos jede menschliche Wirkungsstätte und jeden Handelsplatz", fordert etwa Tukur die Bundesregierung auf. "Nicht nur Theater, Cafés, Schulen, Fabriken, Buchhandlungen, Knopfläden nein, auch alle Lebensmittelläden, Wochenmärkte und vor allem auch all die Supermärkte." Und er fügt hinzu: "Sind wir erst am Leibe und nicht nur an der Seele verhungert und allesamt mausetot, entziehen wir auch dem Virus und seiner hinterhältigen Mutantenbagage die Lebensgrundlage."

Liefers bedankt sich in seinem Clip mit ironischem Unterton "bei allen Medien unseres Landes, die seit über einem Jahr unermüdlich verantwortungsvoll und mit klarer Haltung dafür sorgen, dass der Alarm genau da bleibt, wo er hingehört, nämlich ganz, ganz oben."

Richy Müller atmet in seinem Clip abwechselnd in zwei Tüten und kommentiert ironisch: "Wenn jeder die Zwei-Tüten-Atmung benutzen würde, hätten wir schon längst keinen Lockdown mehr. Also bleiben Sie gesund und unterstützen Sie die Corona-Maßnahmen. Ich geh jetzt mal Luft holen."

In den sozialen Medien stieß die Aktion teilweise auf begeisterte Zustimmung, aber vor allem bei Prominenten auch auf sehr heftige Ablehnung. "Die Schauspieler*innen von #allesdichtmachen können sich ihre Ironie gerne mal tief ins Beatmungsgerät schieben", twitterte Moderator Tobias Schlegl, der auch Notfallsanitäter ist. Schauspieler Marcus Mittermeier kommentierte: "Niemand hat mich gefragt, ob ich bei #allesdichtmachen mitmachen will. Gott sei Dank!" Der Pianist Igor Levit twitterte: Die stumpfste Waffe gegen die Pandemie sei "schlechter, bornierter Schrumpfsarkasmus, der letztendlich bloß fader Zynismus ist, der niemandem hilft. Nur spaltet."

Elyas M'Barek prangert Zynismus an

Medienjournalist Stefan Niggemeier vom Onlinemagazin "uebermedien.de" schrieb von "ekliger Ironie" und einem "Dammbruch", der zugleich der "größte Erfolg der Querdenkerzene bisher" sei. Der Grünen-EU-Abgeordnete Erik Marquardt kritisierte, er finde die Aktion schlecht und "sehe sie als Ausdruck einer zunehmenden Resignation von eigentlich Vernünftigen".

Weitere prominente Schauspieler mischten sich via Instagram in die Diskussion ein. Elyas M'Barek schrieb: "Mit Zynismus ist doch keinem geholfen." Jeder wolle zur Normalität zurückkehren, und das werde auch passieren. Hans-Jochen Wagner nannte die Aktion peinlich. Er verstehe sie nicht, schrieb der Schauspieler, der an Liefers gerichtet fragte: "Das kann doch nicht Dein Ernst sein." Christian Ulmen fühlte sich sogar an den rechten Verschwörungserzähler Ken Jebsen erinnert: Dieser "hätte es nicht schöner sagen können". Nora Tschirner warf den Machern der Clips Handeln aus Langeweile und Zynismus vor.

Satiriker Jan Böhmermann hielt der Aktion bei Twitter entgegen, das einzige Video, das man sich ansehen solle, "wenn man Probleme mit Corona-Eindämmungsmaßnahmen hat", sei die ARD-Doku aus der Berliner Charité mit den Titel "Station 43 – Sterben". Dazu stellte er den Hashtag #allenichtganzdicht und einen weinenden Smiley.

AFD-Politiker feiern Liefers und Co.

Beifall gab es dagegen vom früheren Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, der die Aktion auf Twitter "großartig" nannte. Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit sprach von einem "Meisterwerk", das "uns sehr nachdenklich machen" sollte. Die AfD-Bundestagsabgeordnete Joana Cotar twitterte: "Das ist intelligenter Protest." Sie feiere Jan Josef Liefers.

Die deutsche Kunst- und Kulturszene leidet seit mehr als einem Jahr schwer unter den Corona-Maßnahmen. Laut dem Bundesverband Schauspiel (BFFS) etwa haben viele der Schauspielerinnen und Schauspieler in Deutschland seit März 2020 kaum Einkommen. Dem Verband zufolge leben zwei Drittel bis drei Viertel aller Schauspielerinnen und Schauspieler von Gastverpflichtungen an Theatern, die aktuell nicht oder kaum arbeiten können. In Deutschland gibt es insgesamt etwa 15.000 bis 20.000 Schauspieler.

Kritik, Distanzierungen und Erklärungen

Dezidiert gegen die Aktion positionierte sich indes Berlins Linken-Kultursenator Klaus Lederer. "Ich kann gut nachvollziehen, dass es nach 13 Monaten Pandemie schwer fällt, Kraft und Zuversicht zu behalten", sagte der Linke-Politiker: "Wenig Verständnis habe ich aber für Ignoranz gegenüber den massiven Gefahren und den Folgen, die Covid für unsere Gesellschaft bedeutet. Zynismus und Hohn sind unangebracht."

Wie ernst die Aktion gemeint ist, lässt sich wohl noch nicht klar beurteilen. Liefers distanzierte sich noch in der Nacht von jeglicher Nähe zu Verschwörungstheoretikern und Querdenkern. "Eine da hinein orakelte, aufkeimende Nähe zu Querdenkern u.ä. weise ich glasklar zurück", schrieb der 56-Jährige auf Twitter. Selbiges tat Heike Makatsch, die betonte, sie wolle das Leid der Coronakranken nicht schmälern. "Ich habe durch Kunst und Satire den Weg gewählt, die Veränderung unserer Gesellschaft aufzuzeigen und Raum zu schaffen, für einen kritischen Diskurs."

Mittlerweile distanzierten sich auch die beteiligten Schauspieler Meret Becker und Ken Duken. "Diese Aktion ist nach hinten losgegangen", sagte Becker auf ihrem Insta-Account und kündigte an, ihr Video entfernen zu lassen: "Und ich entschuldige mich dafür, dass das falsch verstanden werden konnte." Einen weiteren Kommentar gab es auch von Rubey, der Freitagfrüh ein Video auf Twitter begann mit "Wenn man seinen eigenen Shitstorm verschlafen hat". Er sei von einer von ihm geschätzten Person gefragt worden und habe einen Beitrag "zur Bedeutung der Kunst" gemacht, zu dem er nach wie vor stehe. "Der leugnet nichts und gar nichts." Die anderen Beiträge kenne er nicht. Er wolle jedenfalls "nicht mal einen Millimeter in die Nähe von irgendwelchen Covid-Leugnern und -Leugnerinnen kommen." Die Krankheit sei "höchst gefährlich, aber darum ging es mir keine Sekunde". Er werde sich jetzt aus der Debatte rausnehmen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

rochuskobler
5
13
Lesenswert?

Wenn Künstler politisch werden

..geht’s meistens schief. So auch jetzt wieder. Der Schwachsinn, den diese Klugscheisser von sich gegeben haben, ist ja wohl nicht mehr zu überbieten, auch nicht von den Hardcore Leugnern. Diese politischen Künstler sollen warten, bis ihnen ein Regisseur wieder eine Rolle und einen Text gibt, den sie dann brav aufsagen dürfen. Für mehr reicht es bei ihnen offensichtlich nicht.

manfredpirker
7
22
Lesenswert?

Satire und Tod

Wenn es durch eine Pandemie Schwerkranke und leider auch viele Tote gibt, ist darüber Satire ein no go!! Pflegedienst und Ärzteschaft leisten Übermenschliches , haben das die besagten Damen und Herren noch nicht mitbekommen? Nina Prollo&Co sind eine Schande für die Kulturszene. Anstatt ihrer dämlichen, arroganten Ansage sollte sie doch effektive Lösungsvorschläge zur Pandemiebekämpfung bringen.

Lodengrün
8
30
Lesenswert?

Jetzt sind sie mit der AfD

auf Linie. Und deren Schwesterpartei ist die FPÖ. Teilen sie mit denen auch die anderen Prinzipien. Vielleicht sollten sie sich einmal zur Probe einen Tag auf die COVID Station begeben und helfen. Ohne Maske natürlich. Und wenn ihnen bange wird dann sollen sie den Satz von Frau Proll: „sterben müssen wir alle einmal“ vor sich hersagen.

sugarless
5
20
Lesenswert?

Künstler

Sind selbstverliebte sich ständig inszenierende pseudointellektuelle Menschen, die mit ihrer gespielten Andersartigkeit in Wahrheit die größten Spieser sind

reschal
4
28
Lesenswert?

Oje daneben gegangen

Mit dem Beifall aus der rechten Ecke habt ihr nicht gerechnet - oder? Satire ist ein schmaler Grat. Balance halten will gekonnt sein. 😝

mocoro
38
16
Lesenswert?

Phantastisch

Diese Aktion ist einfach nur genial. Sie soll zum Nachdenken anregen, aber vorallem dazu, sich seine eigene Meinung zu bilden und nicht alles was uns die Regierung vorsetzt vorbehaltlos hinzunehmen.

tubaman58
0
3
Lesenswert?

Vor lauter Hass geblendet

ist leider vielen Menschen das vernunftvolle hinterfragende Nachdenkvermögen abhanden gekommen.

ronny999
14
26
Lesenswert?

Was wollen sie uns damit sagen -

wissen sie selbst nicht. Einfach ignorieren und nicht mehr engagieren diese Schauspieler.

ber
37
8
Lesenswert?

Bleiben sie gesund

und halten sie sich an die Corona-Maßnahmen der Regierung!

So enden fast alle dieser Videos, was ist daran so pöse?

tapsy
9
39
Lesenswert?

wenn

sie gut verdienen regensie sich auch nicht auf.ich bin mindestpensionistin habe einen kleinen nebenjob, denn ich seit der pandemie nicht mehr ausüben kann, habe ich für solche leute null verständnis.

joektn
8
45
Lesenswert?

Lustig

Lustig wie duzende Schauspieler auf einen aufgelegten PR Gag der Deutschen AfD reingefallen sind. Selbst denken ist heut anscheinend nicht mehr so in Mode und da lässt man sich lieber unbewusst für so eine Kampagne vor den Wagen spannen. Bisschen nachforschen wer hinter der Aktion steht wäre wohl möglich gewesen liebe Schauspieler.

wi1950
19
3
Lesenswert?

Die AfD

vertritt heute ein Programm, wie vor einigen Jahren nich die CDU, bevor Merkel sie mit ihren Linkstrend ruiniert hat

gonzolo
3
19
Lesenswert?

Mit Speck fängt man Mäuse …

mit der Eitelkeit fängt man … Bingo!

Stubaital
10
30
Lesenswert?

Videos

Diese VK von Schauspielern ist es leider nicht bewusst, dass es in der Pandemie um Menschenleben geht.
Gott sei Dank interessieren mich diese Typen nicht.

shaba88
10
57
Lesenswert?

Kommentar

Und die Prolo Pröll ist natürlich auch dabei und hält sich dabei für intellektuell

henslgretl
6
15
Lesenswert?

Genau!

Das hab ich ganz gleich empfunden wie Sie.

wi1950
38
14
Lesenswert?

Die linksgrüne Medienmeute

und Politiker sind konsterniert? "Ja, derfn's das denn?" Die, welche es gewohnt sind, von der Künstlerriege die Stiefel geleckt zu bekommen sehen ein Fiasko und versuchen mit den restlichen hörigen Künstlern die ausgebüxten wieder einzufangen

Lodengrün
10
44
Lesenswert?

Es gibt

halt die denen das prollige Auftreten der Frau Proll oder der Schwachsinn eines Herrn Düringer gefällt. Die sind in allen Lagern zu finden. 😆

wi1950
51
13
Lesenswert?

@Lodengrün

ich bin kein Fan der beiden, finde es aber mutig von ihnen, sich gegen den Verordnungswahn zu stellen, denn mit einfachen nd herkömmlichen Mitteln und Medikamenten in der Vorbeugung wären weder Lockdown noch Masken und Zwangsimpfung erforderlich

Lodengrün
10
17
Lesenswert?

Wenn Sie @wi1950

glauben mit den herkömmlichen Mitteln dieser Pandemie beizukommen, dann sind Sie, Sie gestatten, sehr naiv. Zählen Sie uns bitte die Mittel und Medikamente auf die Ihnen der Abwehr genügen. Ich schütze mich geradezu militant, bin verschont geblieben, aber die Maske unter Leuten abzunehmen sehe ich als ein Ding der Unmöglichkeit an.

gonzolo
10
35
Lesenswert?

Super, wi1950!

Bitte teile uns die „einfachen und herkömmlichen Mittel und vorbeugenden Medikamente“ hier bitte mit – wir alle warten schon so sehnsüchtig auf das Ende dieser sch… Pandemie! … Du bist unser Held – du bist der Erlöser der Welt! … Lobpreiset den wiiiiiiiiiiiiii1950!

wi1950
35
7
Lesenswert?

@gonzolo

nachdem Sie offensichtlich den Medien folgen, haben Sie sicher das schon gelesen, auch in der Kleinen Zeitung, über brauchbare Nasensprays und Mundspülungen. Mein Tip für sie: Chlorhexamed als Mundspülung und Coldamaris plus als Nasenspray. Sie können auch mit hochprozentigen Schnaps gurgeln. Da macht auch das Runterschlucken keinen Schaden😁

schteirischprovessa
2
12
Lesenswert?

Ja, der Nasenspray hat im Test

mit 65 Personen eine gute Wirkung gezeigt.
Einen richtige Studie samt Tests bei Verabreichung und Placebo mit entsprechend vielen Testpersonen gibt's noch nicht.
Für Prüfung von Biontech Pfizer was das Panel 40.000.
Wäre schön, wenn er wirklich hilft, aber derzeit ist die diesbezügliche Sicherheit grad etwas höher als bei Globuli.

wi1950
3
5
Lesenswert?

Praktische Erfahrung

ist wichtig, ja. Es ist aber auch logisch, das Mittel, die desifizierende Wurkung haben auch bei Covid- 19 wirken. Ansonst könnte nan sich fue Handdesinfektion sparen

gonzolo
2
14
Lesenswert?

Donkschäään firn suuupa Tipp, wi …

Des mitn*hicks* Kloarhexa“hicks* wor nit guat … und des, mitn Nosnspray is a nix fir mi … oba des mit Schnops *hicks*is vooooool leiwond … supaaaa!
Und – du host recht: …. Furt sans – di teppatn Virn! … Nur mehr Meis! … Hunderte weiße Meis … und dazwischen a poar Stern, die schen funkeln *hicks* …
Donkschen, wiiiiii !!!

wi1950
6
3
Lesenswert?

@gonzolo

na sehen Sie, war ein guter Tipp. Und die Mäuse verschwinden auch bakd wieder. Die Sterne sind doch auch schön, solange sie nicht durchs Stossen an die Wand entstehen😁

 
Kommentare 1-26 von 157