Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

10. TodestagPeter-Alexander-Festspiele im Fernsehen

Er war der österreichische Entertainer, Showmaster, Schauspieler und Sänger schlechthin: Peter Alexander. Anlässlich seines zehnten Todestags am 12. Februar erinnern die Sender ORF 2 und ORF III intensiv an die Lichtgestalt der Nachkriegszeit. 

Peter Alexander
© APA/dpa/Jörg Schmitt
 

Den Anfang machte die Dokumentation "Hier ist ein Mensch: Peter Alexander", die spätabends mehr als 700.000 Zuseher erreichte.  Am 12. Februar gibt es im "Studio 2" (17.30 Uhr auf ORF 2) nicht nur  Erinnerungen von Alexanders langjähriger Haushälterin Eva Kresic, auch seine Kollegin Waltraut Haas kommt zu Wort. Einer ihrer bekanntesten gemeinsamen Filme, "Im weißen Rössl", steht tags darauf um 14.45 Uhr auf ORF 2 am Programm.

Peter Alexander gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten Entertainern, die Österreich hervorgebracht hat. Der am 30. Juni 1926 in Wien als Sohn eines Bankbeamten geborene Peter Alexander Neumayer begeisterte über Jahrzehnte hinweg sein Publikum, spielte in mehr als 50 Filmen und war Gastgeber zahlreicher Fernsehshows, mit denen er sich ins Gedächtnis einer Generation eingeschrieben hat. Es war eine goldene Zeit der TV-Unterhaltung, in der leichte Komödien und eingängige Lieder Hand in Hand gingen, die Samstagabende noch gemeinsam vor dem Fernsehgerät verbracht wurden und man eine Starparade nach der anderen beobachten konnte.

Weiter geht es in ORF 2 am Samstag, dem 13. Februar, ab 9.50 Uhr mit vier Filmklassikern mit dem Ausnahmekünstler: In Géza von Cziffras Komödie „Salem Aleikum“ aus dem Jahr 1959 begibt sich Peter Alexander auf Afrika-Tournee, wo eine Verwechslung für merkwürdige Überraschungen sorgt. „Ich zähle täglich meine Sorgen“ heißt es um 11.15 Uhr in der schwungvollen Verwechslungskomödie von Paul Martin aus dem Jahr 1960 mit Ingeborg Schöner, als Anstandsdame für Vivi Bach ist Peter Alexander in „Die Abenteuer des Grafen Bobby“ (13.15 Uhr) im Einsatz und um 14.45 Uhr steht Werner Jacobs’ Komödienklassiker „Im weißen Rössl“ mit Waltraut Haas auf dem Programm von ORF 2 (Dacapo am 14. Februar um 15.55 Uhr in ORF III).

In „Peter Rapp – Als wäre es gestern gewesen“ dreht sich in der vierten Ausgabe der beliebten Nostalgiereihe am 13. Februar um 22.00 Uhr in ORF 2 alles um legendäre Fernseh-Parodien. Dabei ist Peter Alexander in sämtlichen Figuren der Sendung „Was bin ich?“ zu sehen, neben Maxi Böhm als Hans Rosenthal oder Elfriede Ott als Sandie Shaw.

Pläne des Kultursenders

ORF III würdigt Peter Alexander ab Sonntag, dem 7. Februar: Um 18.25 Uhr steht im Rahmen von „Operette sich wer kann“ Géza von Cziffras 1962 produzierte Verfilmung von Johann Strauß’ „Die Fledermaus“ mit u. a. Marianne Koch, Marika Rökk, Willy Millowitsch, Gunther Philipp und Hans Moser an Alexanders Seite auf dem Spielplan.

Das lange Peter-Alexander-Wochenende in ORF III von Freitag, 12., bis Sonntag, 14. Februar, bietet zahlreiche weitere Filme mit dem Publikumsliebling: am Freitag Peter Wecks Komödie „Hauptsache Ferien“ (20.15 Uhr) aus dem Jahr 1972 mit u. a. Christiane Hörbiger und Theo Lingen, danach die 1968 gedrehte Produktion „Die Lümmel von der ersten Bank – Zum Teufel mit der Penne“ (22.00 Uhr) von Werner Jacobs mit u. a. Hannelore Elsner und Willy Millowitsch.

Am Samstag präsentiert sich der „zeit.geschichte“-Abend ab 20.15 Uhr im Zeichen von Peter Alexander und TV-Größen, die dem Jahrhundert-Entertainer eng verbunden waren: So folgen auf das von Wolfgang Winkler gestaltete und von Otto Retzer präsentierte Porträt „ORF-Legenden: Peter Alexander. Unvergessen“ (auch bei Servus TV am Freitag, 22.10 Uhr) die Dokus „ORF Legenden – Gunther Philipp“ (21.05 Uhr) und „Fernsehlegenden – Vico Torriani“ (21.55 Uhr).

Am Sonntag setzt ORF III seinen Peter-Alexander-Schwerpunkt bereits ab 11.00 Uhr fort: Den Anfang macht Géza von Cziffras 1958 entstandene Komödie „So ein Millionär hat’s schwer“ (11.00 Uhr) mit Peter Alexander und Heinz Erhardt. Danach folgen Werner Jacobs’ „Hilfe, meine Braut klaut“ (12.35 Uhr) aus dem Jahr 1964 mit Peter Alexander und Cornelia Froboess sowie das Dacapo „Die Lümmel von der ersten Bank – Zum Teufel mit der Penne“ (14.15 Uhr). Anschließend zeigt ORF III Werner Jacobs’ Komödienklassiker „Im weißen Rössl“ (15.55 Uhr) aus dem Jahr 1960 mit Peter Alexander und Waltraut Haas. Im Rahmen der anschließenden Reihe „Operette sich wer kann“ ist Franz Josef Gottliebs Verfilmung der gleichnamigen Operette „Saison in Salzburg“ (17.40 Uhr) von Fred Raymond aus dem Jahr 1961 mit Gunther Philipp und Peter Vogel an Alexanders Seite zu sehen. Nach dem Dacapo des Porträts „Peter Alexander. Unvergessen“ (19.25 Uhr) präsentiert ORF III im Hauptabend „Die Peter-Alexander-Gala“ (20.15 Uhr) aus dem ORF RadioKulturhaus. Darin lässt ORF-Moderator und Musiker Norbert Oberhauser, begleitet von der Pepe Allstar Band, die beliebtesten Peter-Alexander-Melodien neu erklingen. Gala-Präsentator Peter Fässlacher lädt prominente Freunde und Wegbegleiter ein, um sich – begleitet von Ausschnitten aus dem Archiv – anlässlich des zehnten Todestags gemeinsam an den Entertainer zu erinnern.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren