AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Jude Law und John MalkovichSerie "The new Pope": Zwei Päpste sind einer zu viel

Mit „The New Pope“ wird auf Sky ab heute Paolo Sorrentinos erste Serie „The Young Pope“ weiter erzählt. Und mit der Fortsetzung gibt es nun zwei Päpste im nachgebauten Vatikan.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Jude Law als „junger“, John Malkovich als neuer Pontifex © Wildside/Mediapro/Sky
 

"Diese Serie ist das Geisteskind eines großen Regisseurs. Sein Vatikan hat die Wurzeln zwar in der Wirklichkeit, aber Paolo Sorrentino versieht sie mit einem Hauch von Hyperrealität“, beschrieb Hauptdarsteller Jude Law im Herbst 2016 bei der Weltpremiere „The Young Pope“. Dieser von ihm verkörperte junge Papst Pius XIII. liegt aber nun im Koma – und so gibt es in der neunteiligen Fortsetzung „The New Pope“, die heute auf Sky startet, gleich mehrere Päpste.

Denn während Pius in der Eröffnungsszene hingebungsvoll von einer Nonne gewaschen wird (und die daraus ein erotisches Erlebnis ableitet), gilt es für die Strippenzieher, einen Nachfolger auf dem Papststuhl zu finden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.