AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TatortKempter verlässt das Krimi-Team in Münster

Neben Wien und München sind die Fälle aus Münster die mit Abstand beliebtesten der Krimireihe von ARD und ORF. Friederike Kempter (40) verlässt den "Tatort" nach 17 Jahren.

Tatort
Axel Prahl (Frank Thiel) mit Friederike Kempter (Nadeshda Krusenstern) © ORF
 

Schauspielerin Friederike Kempter hört nach 17 Jahren beim Münsteraner "Tatort" auf. Einen entsprechenden "Bild"-Bericht hat der WDR bestätigt. "Wann und wie wird an dieser Stelle nicht verraten - dann wäre ja die Spannung weg", sagte ein Sendersprecher. Kempter stand seit der ersten Folge, die im November 2002 in der ARD ausgestrahlt wurde, als Nadeshda Krusenstern für die Krimireihe vor der Kamera. In dieser Zeit hat sich ihre Rolle deutlich verändert: Inzwischen ist aus der einstigen Praktikantin eine Kriminalkommissarin geworden, die an der Seite von Frank Thiel (Axel Prahl) ermittelt.

Kürzlich sind die Dreharbeiten für den nächsten Fall "Limbus", der voraussichtlich im Frühjahr 2020 ausgestrahlt wird, beendet worden. Darin wird Kempter noch einmal zu sehen sein. Auch im Improvisations-"Tatort" ("Tatort: Das Team"), der am 1. Jänner mit einer Handvoll Ermittler aus verschiedenen Städten angesichts eines Ausnahmezustands in Nordrhein-Westfalen laufen wird, spielt sie mit. Ob ein neues Gesicht in das Stammensemble aufgenommen wird und somit Kempters Erbe antritt, ist derzeit nicht bekannt. Kempter lebt zusammen mit ihrem Lebensgefährten Jan-Ole Gerster in Berlin. Abseits der "Tatort"-Fälle (zuletzt "Väterchen Frost" am 22. Dezember) war sie immer wieder in Kinofilmen wie "Tschick" oder "SMS für dich" zu sehen.

Tatort
Kommissarin Krustenstern (Friederike Kempter) mit Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann) Foto © ORF

Kommentare (1)

Kommentieren
Church-Hill
1
39
Lesenswert?

Man wird sie

vermissen.

Antworten