AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Millionenshow" An Millionenfrage gescheitert: Hätten Sie's gewusst?

Hochspannung bei Armin Assingers "Millionenshow": Gaby Waltner aus Niederösterreich schaffte den Durchmarsch bis zur Millionenfrage. Mitnehmen konnte sie 300.000 Euro. Hier finden Sie die schwierigsten Stufen auf dem Fragebaum!

ORF-?Millionenshow?: Am 24. Juni stellt Armin Assinger die Millionenfrage
Gaby Waltner knackte die Million nicht © ORF
 

Zu welchem medizinischen Zweck musste früher der Krallenfrosch herhalten? A: Blutgruppenbestimmung, B: Kariesprophylaxe, C: Augenlidkorrektur, D: Schwangerschaftstest.

Die richtige Antwort D brachte Gaby Waltner 300.000 Euro! Mit viel Wissen beantwortet sie bei Armin Assingers „Millionenshow“ 14 von 15 Fragen richtig. Bei der Millionenfrage (Ein Liebesdreieck, in dem ein Schriftsteller dem anderen die Frau ausspannt, entwickelte sich zwischen Florence Balcombe, ...? A: Victor Hugo & C.S. Lewis, B: H.G. Wells & Daniel Defoe, C: Mark Twain & Franz Kafka, D: Bram Stoker & Oscar Wilde – richtig: D) war der Kandidatin das Risiko dann doch zu hoch und sie entschied sich dazu, das Spiel abzubrechen und das Studio um 300.000 Euro reicher zu verlassen.

Die Millionenshow
Gaby Waltner ist pensionierte Personalmanagerin Foto © ORF

Armin Assinger resümiert: „Gaby Waltner hat ihr Wissen super mit perfektem Risikomanagement verbunden. Ich habe mir schon früh gedacht, dass das für die Million gefährlich werden könnte.“

Gaby Waltner aus Hornsburg in Niederösterreich ist pensionierte Personalmanagerin. Zu ihren Hobbys zählen Sport (Wandern, Tennis, Laufen, Schwimmen), Lesen und Handarbeiten. Außerdem singt sie in einem Chor, mag Opern und Jazz und verbindet ihre Reisen auch gerne mit Besuchen von Opernhäusern in unterschiedlichen Städten. Vulkane stehen ebenfalls auf ihrer Reiseliste ganz oben: So erwanderte sie unter anderem schon den Vulkan Erta Ale in Äthiopien, den Ätna in Italien und White Island in Neuseeland.

Sie gesteht: „Es war schon sehr aufregend, allerdings war ich weniger nervös als ich befürchtet habe. Und wenn nach jeder Beantwortung der Frage das Licht anging und ich das Publikum auch sehen konnte, hatte ich das Gefühl, alle freuen sich mit mir – das war sehr motivierend!“

Hier die schwierigsten Fragen zum Mitquizzen:

Foto ©

Die hohen Stufen auf dem Fragebaum

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren