AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Club der einsamen HerzenHannelore Elsner in einer ihrer letzten Rollen

"Club der einsamen Herzen" ist eine der letzten Filme, die Hannelore Elsner vor ihrem Tod drehte. Die Tragikomödie mit Gänsehautmomenten: "Die Zeit vergeht, wer hält sie auf."

"Club der einsamen Herzen": Jutta Speidel, Hannelore Elsner und Uschi Glas.
"Club der einsamen Herzen": Jutta Speidel, Hannelore Elsner und Uschi Glas. © (c) ORF (Laurent Tr�mper)
 

Der berührendste Moment wartet kurz vor dem Ende: Hannelore Elsner steht als Schlagersängerin Kiki für einen letzten großen Auftritt auf der Bühne und singt: „Die Zeit vergeht, wer hält sie auf, mein Spiegelbild wird manchmal fremd. Doch mein Blick ist noch derselbe, jung, wach, bereit für mehr.“ Wenige Monate nach Ende der Dreharbeiten ist Hannelore Elsner tot. Sie starb am Ostersonntag mit 76 Jahren. Die Tragikomödie "Club der einsamen Herzen" (ORF 2, 20.15 Uhr) war einer der letzten Filme, an denen die Filmdiva mitwirkte.

Kiki, eine abgebrannte Sängerin, trifft nach 45 Jahren ihre ehemaligen Freundinnen Maria (Uschi Glas) und Helga (Jutta Speidel) wieder. Die eine ist dem Eierlikör verfallen, die andere geht auf Begräbnisse, um nicht so einsam zu sein. Kiki will die Kleinstadt-Damen aus dem Moloch der Lethargie holen: Ein gemeinsamer Jugendtraum wird ausgegraben, ein gemeinsames Tanzcafé soll her. Widerstand kommt vom Nachwuchs, der die Seniorinnen lieber im Altersheim und das Erbe gerne vorab verteilt sehen will. Davon lassen sich die Lebenserfahrenen freilich nicht abhalten.

„Man sollte wirklich gehen, wenns am schönsten ist“, weiß Elsners Figur mit bitterer Ahnung. Noch einmal feiern, noch einmal Lebenslust, noch einmal tanzen. Das Ende kommt ohnehin zu früh.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren