AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hochner-Preisträger Wolfgang WagnerUnbequem sein und sich bei den Mächtigen unbeliebt machen

Das ORF-"Report"-Team erhielt am Donnerstagabend den Hochner-Preis. Der sendungsverantwortliche Wolfgang Wagner dankte dem "unvergessenen Robert Hochner" und erklärte, warum das ORF Studio kein Zeugenstand ist.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
"Report"-Chef Wolfgang Wagner bei seiner Rede zur Verleihung des Robert-Hochner Preises.
"Report"-Chef Wolfgang Wagner bei seiner Rede zur Verleihung des Robert-Hochner Preises. © (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
 

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, sehr geehrte Damen und Herren,

ich bedanke mich zunächst bei der Jury  für diese Auszeichnung, die ich stellvertretend für das Report-Team entgegennehmen darf und die uns ungemein viel bedeutet! Danke unserer Chefredakteurin Waltraud Langer, die uns im Tagesgeschäft den Rücken stärkt, Danke an Programmdirektorin Kathrin Zechner, die die Weiterentwicklung zum Bürger-Report ermöglicht hat, Danke an Generaldirektor Alexander Wrabetz, der uns nach den Angriffen des FPÖ-Mediensprechers Jenewein unterstützt hat. Ich bitte um Applaus für das ausgezeichnete  Team, das ich seit einem Jahr führen darf, zuvorderst unsere großartige Moderatorin Susanne Schnabl, Ernst Johann Schwarz, Martina Schmidt, Helga Lazar, Martin Pusch, Eva Maria Kaiser, Stefan Daubrawa, Sophie-Kristin Hausberger und Kathrin Strobl. Alexander Sattmann und Yilmaz Gülüm sind zur Zeit auf Karenz, Katja Winkler und Jakob Horvath haben sich beruflich verändert, Katja Arthofer ist nach drei Monaten Rotation wieder zurück im Radio – aber sie sind heute da, bitte um Applaus -  Melisa Erkurt hat neben ihrem Hauptjob in der Schule mitgearbeitet – ihnen allen Danke für ihren Beitrag zum „Report“ und zu dieser Auszeichnung! Last but not least bedanke ich mich bei meinem Vorgänger Robert Wiesner, dessen erfolgreichen Weg ich weitergehen darf!

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren