AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Foto-Bewerb Wildlife Photographer of the Year

Die Gewinner des "Wildlife Photographer of the Year"-Bewerbs sind da. Jedes Jahr werden im Natural History Museum in London die besten Wildtier-Fotos der Welt gewählt. Hier ist die Auswahl der außerordentlichsten Bilder.

Goldenes Pärchen

Marsel van Osten hat die beiden Goldstumpfnasen in China fotografiert. Sie gehören zu den seltensten Affenarten. Der Niederländer gewann mit dem Bild den Hauptpreis.

Natural History Museum/ Marcel van Osten

Junge Eulen

Arshdeep Singh fotografierte die beiden Eulenbbabys in der Röhre im indischen Staat Punjab. Der junge Fotograf gewann damit die Kategorie der Unter-10jährigen.

Natural History Museum/Arshdeep Singh

Schläfchen

Skye Meaker aus Südafrika gewann mit dem Bild eines schläfrigen Leoparden in der Kategorie für 15-17-jährige Nachwuchsfotografen.

Natural History Museum/(c) SM2017Copyright Skye Meaker

Blutsauger

Unfassbar: Auf den Galapagosinseln lebt eine Finkenart, die in Zeiten mit schlechter Futterversorgung andere Vögel "anzapft" und ihr Blut trinkt. Der Nazca-Tölpel scheint sich an den kleinen Vampiren aber gar nicht zu stören. Gewinnerfoto von Thomas P Peschak.

Natural History Museum/Thomas P Peschak(c) ©Thomas P. Peschak

Wilde Viecher

Passender Name für das unheimliche Tier, das hier kurzen Prozess mit der Wasserschlange macht: Schlammteufel. Der Riesensalamander lebt in Fließgewässern der USA und kann einen Dreiviertelmeter lang werden. David Herasimtschuk schoss das Gewinnerfoto in der Kategorie "Amphibien und Reptilien".

Natural History Museum/David Herasimtschuk

Auf dem Eisfloß

"Tiere in ihrer natürlichen Umgebung" heißt die Kategorie, die der Spanier Cristobal Serranomit diesem Foto aus der Antarktis gewann.

Natural History Museum/Cristobal Serrano

Herzchen-Pool

Noch einmal Seehunde, noch einmal Fotograf Cristobal Serrano. In der Kategorie "Creative Visions" war dieses Bild nicht zu schlagen: Immerhin baden die Tiere hier in einem herzförmigen Pool. Aufgenommen ist das Bild natürlich per Drohne.

Natural History Museum/Cristobal Serrano

Trauernde Mutter

Ricardo Núñez Montero schoss dieses Bild einer trauernden Gorillamutter, die ihr totes Baby wochenlang mit sich herumtrug. Sieg in der Kategorie "Säugetiere".

Natural History Museum/(c) Little Silverback, Ricardo Núñez Montero

Im Anflug

Georgina Steytler gewann mit diesem Bild vom Schlammtransport nestbauender Wespen die Kategorie "Wirbellose".

Natural History Museum/Georgina Steytler

Kolibri gesucht

In der Kategorie "Schwarz/Weiß" holte sich der Niederländer Jan van der Greef mit diesem Bild eines Nektar trinkenden Kolibris in Peru den Sieg.

Natural History Museum/Jan van der Greef(c) Jan van der Greef

Nachtflug

Unterwasserfotografie vom Feinsten: Michael Patrick O’Neill fotografierte diesen Fliegenden Fisch bei Nacht.

Natural History Museum/(c) ©Michael Patrick O´Neill

Entlich allein

Carlos Perez Naval gewann mit dem Bild der Ende die Kategorie der 11- bis 14-Jährigen.

Natural History Museum/Carlos Perez Naval

Gleichstand

Mit einer Bilderserie aus den Ardennen holte sich der Belgier Michel d’Oultremont den Sieg in der Kategorie "Rising Star Portfolio". Den beiden kämpfenden Hirschen lauerte er dafür nächtelang auf.

Natural History Museum/Michel d’Oultremont

Kurvenreich

Sieg für Orlando Fernandez Miranda in der Kategorie "Umwelt". Das Bild entstand in Namibia.

Natural History Museum/Orlando Fernandez Miranda
1/14
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren