AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ORF-Gehälter"Geheime Gagenliste" drang an die Öffentlichkeit

9000 Euro monatlich für Ingrid Thurnher, 6000 Euro für ZiB-Lady Nadja Bernhard: Ein "geheimer Gagenreport" über die hohen Gehälter in der TV-Information des ORF. FPÖ fordert "Schluss mit den Bonzengehältern" im Staatsfunk.

Ingrid Thurnher mit Alexander Wrabetz © ORF
 

Mitten ins Ringen um die neue Channel-Struktur im ORF, die Generaldirektor Alexander Wrabetz demnächst im Detail präsentieren will, wird nun eine Kampagne zu den Gehältern der ORF-"Stars" publik. Ein "geheimer Gagenreport" deckt diese auf, wobei vor allem "Stars" der TV-Information als Großverdiener dargestellt wurden. Für die FPÖ war das ein gefundenes Fressen, sie forderte "Gehaltstransparenz" beim ORF.

Angefangen bei den Gehältern von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und Fernseh-Direktorin Kathrin Zechner schlüsselte die "Kronen Zeitung" in ihrer Montagsausgabe unter anderem auf, wie viel Chefredakteure und ZiB-Moderatoren verdienen. Die "geheime Gehaltsliste" kursiere "in politischen Kreisen", hieß es. Zum Vergleich wurden die Gehälter einer Supermarkt-Kassiererin und eines Bankangestellten gegenübergestellt - und die jüngste "Zwangsgebührenerhöhung".

Wrabetz selbst kommt auf ein Jahresgehalt von 400.000 Euro; seine Programmdirektorin Kathrin Zechner bezieht im Jahr rund 300.000 Euro. ZiB-Moderator Tarek Leitner kommt monatlich auf 6000 Euro (wie auch Nadja Bernhard), ZiB 2-Lady Lou Lorenz-Dittlbacher auf rund 7000 Euro. Armin Wolf ist Gagenkaiser der Information mit rund 8000 Euro pro Monat. Claudia Reiterer ("Im Zentrum") bezieht monatlich rund 6000 Euro, Kollegin Susanne Schnabl ("Report") die gleiche Summe. Reiterer-Vorgängerin Ingrid Thurnher, zu ORF IIII weggelobt, kommt laut "Krone" monatlich auf 9000 Euro.

Die FPÖ sprang sofort auf. Mediensprecher und Generalsekretär
Herbert Kickl forderte eine "Gehaltspyramide für steuergeldbezahlte
ORF-Angestellte". Die "bezahlten Gehälter stehen in keinem Bezug zur
tatsächlichen Leistung", konstatierte er. Außerdem müsse man sich
"Nebeneinkünfte und Pensionsregelungen" näher anschauen: "Die
Gerüchteküche spricht ja bei dem einen oder anderem 'ORF-Star' von
äußerst phantastischen Sondervereinbarungen, die - sollten sie sich
tatsächlich verifizieren lassen - mit den guten Sitten keinesfalls
vereinbar sind", behauptete Kickl. Auf Facebook beeilte sich die
FPÖ, eine Grafik der "ORF-Gehaltspyramide" zu verbreiten: "Schluss
mit den ORF-Bonzengehältern", lautete dort die blaue Forderung.

Kommentare (82)

Kommentieren
wahrheitverpflichtet
1
0
Lesenswert?

schön!

das man die kompetenten menschen wenigstens im ORF ordentlich bezahlt jeden Euro sind sie wert und im gegen Satz zu anderen Ländern verdienen sie ein binatz! DER FPÖ GEHT ES NUR DARUM das sie sich ORF Mitarbeiter wünschen die nach ihrer pfeife tanzen bzw sie gut ins bild rücken aber das bild muss erst erfunden werden das man die FPÖ gut darin sieht bzw sie gut rüber kommt wann geht eigentlich der Gedenus und der strache in u haft? BANNEN REPUBLIK UNSERE JUSTIZ wenn die nicht eingesperrt werden dann gute Nacht

Antworten
babeblue
6
4
Lesenswert?

Neid ...

... hat noch niemanden reich gemacht.
Wer gute Arbeit macht, soll ordentlich entlohnt werden.

Antworten
styrianprawda
8
21
Lesenswert?

"bezahlten Gehälter stehen in keinem Bezug zur tatsächlichen Leistung"

Wieviel sollte Hr. Kickl dann bekommen?

Antworten
roots3
5
8
Lesenswert?

....!?!

Mehr als Kern.

Antworten
egoo
3
12
Lesenswert?

Im Privatfernsehen....

...wird deutlich mehr bezahlt. z.B. hat Thomas Ebeling ( bis Februara ProSieben Sat 1 Chef) hatte ein Festgehalt von 833.300 Euro und einen Bonus von 1.050.000 Euro. Macht zusammen 1.883.300 Euro. Judith Williams, Moderatorin des Homeshopping-Kanals HSE, verdient 1.500 Euro – pro Stunde. Jauch verdient rund 5 Mio Euro im Jahr und Gottschalk tut es auch nicht unter 100.000.- pro Auftritt. Da sind 8000.- für einen Herrn Wolf Erdnüsschen ( die ganz kleinen) dagegen. Wenn der ORF privatisiert wird kostet das uns Steuerzahlern mehr, weil ja dann die Regierung ihn finanziert und da brauchen wir nicht glauben, dass es dann mit der Freunderlwirtschaft plötzlich vorbei ist - ganz im Gegenteil werden da Topverdiener wieder den ORF steuern nur haben sie andere Namen.

Antworten
Rundblick
14
22
Lesenswert?

ORF GEHÄLTER!

Bei aller Wertschätzung, diese Gehälter sind wohl mehr als überzogen! Es braucht sich daher wohl auch niemand wundern, dass für solche Auswüchse, von der Mehrheit der Bevölkerung, KEIN Verständnis mehr vorhanden ist. Ob das nun intern. Standart entspricht, ist wohl uninteressant. Es wird auf jeden Fall auf Unverständnis in der Bevölkerung stossen!

Antworten
archiv
36
20
Lesenswert?

Frage zu den ORF-Gebühren...

Ist es richtig, dass man für Fernsehempfangseinrichtungen inkl. Radio netto Euro 17,21 Programmentgelte im Monat bezahlt?

Für mein Abo bei einer österreichischen Tageszeitung bezahle ich monatlich Euro 31,50.

Ich finde, der ORF bietet wesentlich mehr, als eine Tageszeitung und sind aus meiner Sicht daher diese Programmentgelt auch gerechtfertigt.

Noch Fragen?



Antworten
AndreasWagner
5
28
Lesenswert?

Tja, ich hätte da eine Frage...

..werden Sie zu Ihrem Tageszeitungs-Abo auch zwangsverplichted, oder brauchen Sie das nur zu bezahlen, wenn Sie dieses auch wollen.

Ich nämlich, werde zu meinem GIS-Beitrag gezwungen, obwohl ich absolut keinen Service vom ORF benutze.

Meine Frage an Sie, warum sollte jeder die GIS bezahlen müssen, ob er den Service nutzt oder nicht?

Antworten
styrianprawda
1
16
Lesenswert?

@AndreasWagner

Man könnte doch auch die Frage stellen, warum man als Zeitungsabonnent noch extra zahlen soll, wenn man die Internetausgabe der (Kleinen) Zeitung vollständig lesen will? Und dabei dann trotzdem noch die Werbung ertragen muss.

Antworten
büffel
0
2
Lesenswert?

@styrianprawda

Das kannst Du Dir jederzeit aussuchen, und auch jederzeit das Abo kündigen. Doch ich muß die Radiogebühr entrichten, obwohl ich weder Radio noch Fernsehen konsumiere, weder vom ORF noch anderen Betreibern.
Auf meinen diesbezüglichen Einwand wurde mir von der GIS "erklärt", ich könnete ja einen Pocketradio besitzen und diesen verwenden. Reden ließen sie nicht mit sich.

Antworten
mrhesch
18
31
Lesenswert?

Warum

schreibt die Kleine Zeitung nicht zumindest in Klammer den Nettoverdienst dazu? Der ist dann gleich mal um 40 bis 50 Prozent geringer. Ich weiß schon, Printmedien opponieren immer gerne gegen den ORF, aber Fairness darf abverlangt werden.
Und zu Herrn Kickl: Die "bezahlten Gehälter stehen in keinem Bezug zur tatsächlichen Leistung"! Wenn das so wäre, sollte er um eine Ausgleichszulage ansuchen!

Antworten
manugutm
30
33
Lesenswert?

Soll sich jeder vor die Kamera stellen ...

... der die Gagen kritisiert. 300.000, 400.000 - ok, das ist too much, aber dass jemand 6000 verdient, der vor einer Kamera jede Sekunde hochkonzentriert arbeiten muss und nicht nur dort - ... find' ich ok.

Antworten
jowa
20
30
Lesenswert?

Leistung

...der Text ist eh von der Kamera abzulesen, und Fragen an Politiker sind auch im vorhinein den Politikern bekannt. Wo ist da die "Leistung" insbesondere im Vergleich zu Bauarbeitern,... dieNetto 1 500 € bekommen!!!

Antworten
andimoo
3
7
Lesenswert?

6000 brutto sind 4.600.netto

Kein Frage über Wabretz und Zeichner Gage läßt sich diskutieren, aber am Bau geht keiner mit Zulagen unter 1.800 netto nach Hause... 6.000 Euro brutto sind 4.600 netto.... nachdem die Herrschaften in der Regel Wochenende und bis 24:00, arbeiten und durchgehend Akademiker sind .Ist der verdienst sicher nicht übertrieben .Am Bau verdient ein akademischer Bauleiter mit Wochenendzulage und Nach Zulage das selbe und sogar mehr

Antworten
cleverstmk
22
38
Lesenswert?

Weg mit Zwangsgebühren

Ein Programm, welche ich nicht schaue!
Fürstliche Gehälter für Parteigünstlinge
In allen ausgelagerten Produktionen verdient die gesamte Verwandtschaft
Politsche Berichte über jedes kleine Sauaustreiben

Antworten
levis555
56
35
Lesenswert?

Wenn ich. davon ausgehe, dass die Angesprochenen ORF Mitarbeiter in ihrer Branche zum oberen Viertel der Qualifizierten gehören,

bin ich schon sehr erstaunt, wie wenig die eigentlich verdienen. Ich hoffe, das sind wenigstens die Nettozahlen. Sonst wird es ja wirklich dramatisch. Was bezwecken Krone/Kickl eigentlich damit? Neidgefühle im Bereich der prekären Dienstverhältnisse wecken? Sind das deren Leser? Oder Wähler? Offensichtlich schon, wie man aus relativ vielen Wortmeldungen hier herauslesen kann. Leitl' n hurchts zua: Der Neid bringt Euch auch nicht weiter. Besser wäre, Ihr überlegt Euch, warum Ihr mit dem Bettel abgespeist werdet, den Ihr offensichtlich am Lohnzettel stehen habt. Ist es möglicherweise doch nicht so weit her mit Eurer Leistung?

Antworten
mungnfresser
31
37
Lesenswert?

und von den sonderleistungen wie gratis gebiss sanieren wird nix geschrieben?

wrabetz und co. sollten sich genieren, aber dazu müssten sie eben anstand und charakter haben

Antworten
styrianprawda
1
3
Lesenswert?

@mungnfresser

Details dazu?

Antworten
dietaenzerin
32
11
Lesenswert?

ORF IIII - seit wann

gibt es diesen TV-Kanal?

Antworten
Hohenwanger
15
14
Lesenswert?

Also angenommen,jederArbeitsplatz beim ORF

wird mit dem Verdienst ausgeschrieben.
ORF Generaldirektor,bekommt dann vom heutigen Gehalt nur 30 %.
Wer wäre dieser Generaldirektor?
Einer der die Arbeit für das Einkommen machen will.
Sicher keiner der heute dort arbeitet.

Antworten
surpriser
43
38
Lesenswert?

Is net so übertrieben die Bezahlung.

Um das Geld würde ich nicht beim ORF arbeiten, da bekommst in jedem privaten Betrieb mehr.

Antworten
lieschenmueller
21
32
Lesenswert?

In jedem privaten Betrieb mehr

Welche Tätigkeit?

Antworten
voit60
24
60
Lesenswert?

sollte es sich hier um Bruttogehälter handeln,

dann sollte sich die blaue Neidgenosseschaft aber schleunigst zurück halten. Ihre Führer kassieren alle sicherlich um einiges mehr.
War schon damals beim seligen Jörgerl so, da dürfte man auch nicht mehr als 66.000 Schilling verdienen, er selber natürlich auch. Jedoch bekam das Jörgerl jährlich auch Verfügungsgelder in Millionenhöhe, mit denen er spielen durfte. Da kann man dann leicht von einer Gehaltsobergrenze sprechen, wenn man hinterrücks ein vielfaches an Steuergeldern kassiert.

Antworten
AndreasWagner
5
8
Lesenswert?

so ein dummes Geschwätz...

Also ehrlich, sinbd Sie infach nur uninformiert oder verbreiten Sie mit Absicht Lügen?

Zeigen Sie mir mal einen Politiker, der in PÖsterreich mehr verdient als der Wrabetz. Werden Sie nicht finden. Nicht mal unser alsseits geschätzter Bundespräsident verdient mehr als der Wrabetz.

Antworten
Hohenwanger
27
35
Lesenswert?

Die Frage ist-

was Kreisky sagte damals, wer mehr als 12.000 Schillinge verdient,kann dafür um das Geld was mehr ist, gar nicht arbeiten.
Wabrez müßte um das Geld, wie viele Stunden arbeiten?
Wan wird der ORF Gebührenzahler abgeschafft.

Antworten
JHlive
16
31
Lesenswert?

Schon mal was von Inflationsrate gehört???

Wenn es 1975 etwa 12.000 Schillinge waren, dann sind das heute mit 3% Inflation ca. 41.500 Schillinge.

Fragen sie mal was ein Kulterer verdient unter den Gnaden der Blauen verdient hat. Ergebniss: Milliardendesaster!!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 82