AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Belvedere 21Eva Grubinger steuert mit Luxusjacht ins Minenmeer

Eva Grubingers Ausstellung "Malady of the Infinite" im Belvedere 21 verbindet eine raumgreifende mit mehreren kleinen Skulpturen.

Eva Grubinger bei der Entstehung von „Malady of the Infinite“. © Peter Rigaud/Belvedere, Wien
 

Zu übersehen ist Eva Grubingers Werk nicht: In der großen Ausstellungshalle des Belvedere 21 hat die renommierte Bildhauerin und Installationskünstlerin die raumgreifende Form eines ganz in weiß gehaltenen Cockpits einer Luxusjacht positioniert. Dieses Symbol für Reichtum und Dekadenz konterkariert die in Berlin lebende Salzburgerin in der Ausstellung "Malady of the Infinite" allerdings mit kleineren Seeminen, die es umgeben.

Der Kontrast ergibt sich aber nicht nur auf inhaltlicher Ebene, Grubinger führt das auch in der Erscheinung ihrer Skulpturen fort: Während die mehrere Meter hohe und entlang der Längsachse mit Sitzbänken versehene Cockpitform in Weiß strahlt, glänzt die Oberfläche der Minen in tiefem Schwarz. Zudem scheinen sie die Jacht nicht nur zu umzingeln, sondern versinken auch im Boden des Belvedere 21, was die Wasseranalogie weiterführt.

"Eva Grubinger interessiert sich dafür, wie sich die menschlichen Triebfedern Macht, Gier und Begehren auf gesellschaftliche Entwicklungen auswirken", wird Belvedere-Generaldirektorin Stella Rollig in den Presseunterlagen zitiert. "Ihre Skulpturen und Installationen sind voller Assoziationen und hochpolitisch. Sie wecken die Neugier des Publikums und fordern eine Auseinandersetzung heraus."

Für Kurator Severin Dünser vermittelt die Arbeit der 49-Jährigen zwar "ein Gefühl von Begehren", allerdings repliziere sie gleichzeitig auf die Gefahr, "wenn wir als Gesellschaft das Gemeinsame dem individuellen Begehren unterordnen". Ihre Formensprache verknüpfe unterschiedliche Themen wie Luxus, Macht und Freiheit, aber eben auch Ungleichgewicht und Gleichberechtigung. Daraus entwickle sich letztlich eine "prägnante Parabel auf unsere angespannte Gegenwart", sagt Dünser.

Eva Grubinger: Malady of the Infinite" von 22. November bis 23. April 2020 im Belvedere 21, Arsenalstraße 1, 1030 Wien, www.belvedere21.at

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren